Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Furtwangen Ein besonderes Naturerlebnis

Von
Die Gruppe auf dem Hausacher Bergsteig am Aussichtspunkt "Haseneckle" oberhalb des Hauserbachtals. Foto: Duffner Foto: Schwarzwälder Bote

Furtwangen. Die Bergsteigergruppe Furtwangen in der Sektion Schwarzwald des Deutschen Alpenvereins war wieder unterwegs und bewanderte dieses Mal das Kinzigtal.

Auf dem Hausacher Bergsteig und Hansjakobweg wanderte die Gruppe mit 17 Personen von Hausach nach Haslach unter Führung des Wanderwarts der Gruppe, Robert Duffner aus Schonach. Der Ausflug fand bei strahlendem und sehr warmem Sommerwetter statt. Umweltgerecht wurde mit Bus und Bahn per Baden-Württemberg-Ticket nach Hausach gefahren. Vom Bahnhof musste die Gruppe zuerst durch die Stadt Hausach bis unter die Burg "Husen" laufen, ehe in den Bergsteig eingebogen werden konnte. Da gleich zu Anfangs gute 250 Höhenmeter überwunden werden mussten, war Marscherleichterung angesagt und so wurden die langen Hosen abgezippt. Am Haseneckle bog der Bergsteig ab vom Westweg und über dem schönen Hauserbachtal einen weiteren Haltepunkt für das Gruppenfoto.

Da es im Hauserbachtal keine Gaststätte gibt, haben zwei Höfe einen sogenannten "Naturkühlschrank" eingerichtet, in denen Allerlei zu Trinken und zu Naschen bereit gehalten wird. Bei einem dieser "Schränke" unten im Tal erwartete die Familie Klausmann bereits die Wanderer mit Kaffee und selbst gebackenem Hefezopf.

Nachdem der Tourenführer noch einen "Zibärtle" spendiert hatte, wanderte die Gruppe gut gestärkt und gut gelaunt weiter Richtung Haslach. Unterwegs wurde der 33 Meter hohe Urenkopfturm mit seiner grandiosen Aussicht bestiegen. Auf dem Weiterweg ins Mühlenbacher Tal besichtigten die Bergsteiger noch die KZ-Gedenkstätte "Vulkan" mitten im Wald, die an das große Leid von vielen Zwangsarbeitern zum Ende des Zweiten Weltkriegs erinnert. Nach viereinhalb Gehstunden erreichten die Wanderer dann nach 17 Kilometern bei 510 Aufstiegs- und 550 Abstiegs-Höhenmetern die Gaststätte "Waldsee-Terrasse" zur Schlusseinkehr.

Alle Teilnehmer der Wanderung waren sich einig über die schöne Tour mit vielen Eindrücken und Ausblicken unterwegs und Tourenführer Robert Duffner nahm den Dank der Teilnehmer und einen kleinen Unkostenbeitrag für die Aufwendungen in der Vorbereitung entgegen. Ein kurzer Marsch durch die Stadt Haslach zum Bahnhof und die Zug- und Busfahrt zurück rundeten die Tour ab.

Nächste Termine

Als nächste Termine der Bergsteigergruppe sind geplant: der Bildervortrag zum Jura-Höhenweg am Mittwoch, 5. August, ab 20 Uhr im Hotel Ochsen in Furtwangen und eine Abendwanderung im Farnbergtal mit Einkehr im Hof-Café "Näbbe Dus" zum Grillen am Freitag, 7. August, Treffpunkt um 17.15 Uhr am Parkplatz Weißenbacher Höhe.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.