Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Wenn der Mund zum Zauberhut wird

Von
Sabine Wiediger mit der sprechenden Handfigur Gustav Zottl. Am Flügel Werner Finis im voll besetzten Veranstaltungsraum im Musikhaus Rudert. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Mit der knuffigen und sprechenden Handpuppe Gustav Zottl verbreitete Sabine Wiediger mit Werner Finis am Flügel gute Stimmung beim Kinder-Mitmachkonzert im Musikhaus Rudert.

Freudenstadt. Eine Stunde lang lernten die Kleinen vieles, vor allem auch über Komplimente, die ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Zum wiederholten Mal lud das Rudert-Festival zu einem Kinder-Mitmachkonzert mit der Gesangspädagogin Sabine Wiediger ein, die am Flügel von Werner Finis begleitet wurde. Die beiden waren nicht alleine gekommen. Gustav Zottl, eine liebenswerte grüne Handfigur mit roten zottligen Haaren, begleitete sie.

Gustav Zottl verliert das Gedächtnis

Zunächst hatte sich die sprechende Puppe auf dem Beleuchtungsgerüst versteckt und musste erst mal von dort befreit werden. Bei der Befreiungsaktion stürzte Zottl ab und verlor seine Erinnerungen. Alle ihm gestellten Fragen beantwortete er nur noch mit "Keine Ahnung". Jetzt war Hilfe gefragt. Unter dem Titel "SOS – Helft Gustav Zottl!" waren die Kinder an der Reihe, dem kleinen Wicht die Tür zu seinen Erinnerungen zu öffnen.

Sprechen konnte die Handfigur durch die Bauchredekunst von Sabine Wiediger, die nicht nur mit den Kindern Lieder sang, sondern auch durch das einstündige Mitmach-Konzert moderierte und für Unterhaltung, Bewegung im Raum und Stimmung sorgte.

Mit der Hilfe von Alisa lernte Zottl zunächst, wie man sich begrüßt. Als das funktionierte, sangen die Kinder das mit den passenden Gesten untermalte "Kuckuckslied". Danach wurde mit Händen und Füßen gezählt, die Wochentage, Monate und Jahreszeiten aufgesagt, bevor sich die Kinder als bunte fliegende Blätter durch den Raum bewegten. Nicht nur Zottl auch die Kinder lernten im Laufe des Konzertes spielerisch und mit passenden Liedern etwas über die Erschaffung der Erde, Farben und das Alphabet. Dadurch kehrte bei der kleinen Handfigur auch das Gedächtnis zurück und Zottl fing an, munter drauflos zu plappern.

"Gut gemacht" waren sich alle einig und sangen ein Lied über Komplimente, bei denen der Mund zum Zauberhut wird und Worte ein Lächeln ins Gesicht zaubern. "Komplimente schlagen im Herzen Wurzeln", sagte Sabine Wiediger und schenkte allen Konzertgästen, darunter viele Eltern und Großeltern, ein großes Kompliment fürs Mitmachen. Unter heftigem Mitklatschen sangen alle gemeinsam das Verabschiedungslied "Tschüss bis bald". Am Ausgang erhielt jedes Kind noch einen "Gut-gemacht-Aufkleber" als Erinnerung an einen wunderschönen Konzertnachmittag.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.