Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Nach Sturz: Wer ist Strommast-Kletterer?

Von
Von diesem Strommast stürzte der junge Mann in die Tiefe. Foto: Breitenreuther

Freudenstadt - Es ist Freitagabend, kurz nach 21 Uhr. Ein junger Mann klettert auf einen Strommast an der Weggabelung in Richtung Christophstal. Er bekommt einen elektrischen Schlag, fällt in die Tiefe und kracht auf ein vorbeifahrendes Auto. Mit schweren Verletzungen wird er ins Krankenhaus gebracht. Seitdem ist er ohne Bewusstsein - und die Polizei versucht herauszubekommen, wer er ist.

"Der junge Mann ist nach wie vor nicht ansprechbar", bestätigt Thomas Kalmbach vom Polizeipräsidium in Tuttlingen am Dienstag. Zwischenzeitlich liege er in den Crona-Kliniken in Tübingen. Die Kollegen vor Ort versuchten nach wie vor, die Identität des Mannes zu ermitteln. Keine einfache Aufgabe, denn noch ist nicht einmal klar, ob der Schwerverletzte überhaupt aus dem Kreis Freudenstadt stammt. Auch bei den Vermisstenanzeigen sind die Beamten bislang nicht weitergekommen. Keine passt auf den Mann. Eventuell, meint Kalmbach, sei der Verletzte ja noch Student und lebe allein. Da könne es schon mal einige Tage dauern, bis die Abwesenheit auffalle.

Auch über die Beweggründe seiner Kletteraktion und den genauen Unfallhergang wird wohl nur der Verletzte selbst Auskunft geben können. Bei dem Strommast handelt es sich laut Dagmar Jordan von der Pressestelle der Netze BW um einen Mittelspannungsmast. Mittelspannungsmasten leiten Strom von einer Kommune zur anderen, auf ihnen fließen rund 20.000 Volt. Jordan vermutet, dass es auf dem Mast zu einem Spannungsüberschlag kam. In diesem Fall hätte der Kletterer keine der Leitungen berührt, wäre ihnen aber zu nahe gekommen. Schon ein Abstand von 30 Zentimetern könne gefährlich werden, sagt Jordan.

Das Unbefugte auf Strommasten klettern, kommt laut der Netze BW-Sprecherin eher selten vor. "Das pasiert etwa einmal im Jahr", sagt Jordan. Sie rät: Wer eine solche Kletteraktion beobachtet, solle umgehend die Polizei verständigen. "In solchen Fällen können wir die entsprechende Leitung dann stromfrei schalten, bevor etwas passiert."

Das hätte wohl auch dem jungen Kletterer in Freudenstadt geholfen. "Der junge Mann ist gestraft genug", meint Thomas Kalmbach. Dennoch könnte auf ihn noch eine Anzeige zukommen. Etwa wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Man dürfe auch die 24-Jährige nicht vergessen, auf deren Autodach der Mann gelandet sei, meint Kalmbach. Die Frau habe einen Schock erlitten, ihr Auto sei ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Der abgestürzte Mann ist etwa 16 bis 20 Jahre alt. Er trug ein schwarzes T-Shirt, kurze Jeans, schwarzen Socken und weiße Turnschuhe mit hellgrünen Schnürsenkeln. Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Rottweil unter der Telefonnummer 0741/34879-0 entgegen.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.