Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Marathon in der Massagepraxis

Von
Denis Demirovski (rechts) überreichte einen Scheck an Hans-Martin Haist von der Kinderwerkstatt Eigen-Sinn. Foto: Eigen-Sinn Foto: Schwarzwälder Bote

Freudenstadt. "Das war eine tolle Aktion", freute sich Hans-Martin Haist von der Kinderwerkstatt Eigen-Sinn in Freudenstadt, als er einen Spenden-Scheck über 2075 Euro in den Händen hielt. Das Geld wurde ihm gespendet von der Physiotherapiepraxis "Zentrum Mensch" in Freudenstadt. Haist freute sich nicht nur über das Geld, sondern auch über die originelle Idee der individuellen Hilfe und vor allem über die zahlreiche Beteiligung von Bürgern.

Denis Demirovski und seine Physiotherapeuten hatten zu einen "Massage-Marathon" eingeladen. Wer wollte, konnte sich 25 Minuten lang von Fachleuten durchkneten lassen. Das Geld dafür kam in einen großen Spendentopf zugunsten der Mädchen und Jungen der Kinderwerkstatt Eigen-Sinn.

Der Anklang auf die Einladung war so groß, dass die zehn Physiotherapeuten einen ganzen Samstagvormittag lang kaum zum Ausruhen kamen und sogar noch "Überstunden" schieben mussten. Denis Demirovski (33), Vater von drei Kindern, hat mit dem Marathon sein selbst gestecktes Ziel erreicht. Er hatte gehofft, 2000 Euro einzuspielen, am Ende waren es sogar 75 Euro mehr. Dazu gab es ein von allen Spielern unterzeichnetes Trikot der U-17 Nationalmannschaft im Volleyball, deren Physiotherapeut Demirowski ist.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.