Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Im zweiten Anlauf kommt Zuschuss

Von

Das Freudenstädter Unternehmen Wolf Produktionssysteme erhält eine Förderung aus dem Programm "Spitze auf dem Land". Der Zuschuss fließt für einen geplanten Erweiterungsbau am bisherigen Standort in der Robert-Bürkle-Straße 6.

Freudenstadt. "Mit dem jetzigen Bau komplettiert das Unternehmen die Maschinenbaumodellfabrik", betont Geschäftsführer Ernst Wolf. Entstehen werden in diesem vierten Bauabschnitt sowohl weitere Produktions-, als auch Büroräume, die den bisherigen Gebäudebestand auch optisch ausgezeichnet ergänzen, teilt das Unternehmen mit. Geplant sind unter anderem ein neues Materialverteilzentrum sowie ein neuer Bereich für den Wareneingang und Warenausgang.

Die neuen Räume schaffen den Platz für die geplante Vergrößerung der Belegschaft, die von derzeit etwa 100 Mitarbeitern um rund 25 wachsen soll. "Außerdem werden die betriebsinternen Abläufe dadurch weiter verbessert", so Ernst Wolf. Für ihn sei der Förderbescheid doch überraschend ins Haus geflattert. "Die Freude war deshalb natürlich groß", sagt der Geschäftsführer. Das Unternehmen hatte sich bereits 2017 um Fördermittel aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) beworben, seinerzeit aber eine Absage erhalten. Mit der ebenfalls im ELR-Programm angesiedelten Förderlinie "Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg" war man anschließend erfolgreich. "Dies auch aufgrund der hervorragenden Unterstützung durch die Stadt Freudenstadt und insbesondere Amtsleiter Christoph Gerber vom Baurechts- und Ordnungsamt", betont Wolf.

Belegschaft soll auf 125 Mitarbeiter wachsen

Das Förderprogramm richtet sich an innovationsstarke Unternehmen, die das Potenzial haben, einen Beitrag zur Technologieführerschaft Baden-Württembergs zu leisten und die eine besondere Bedeutung für den ländlichen Raum besitzen. Mittlere Unternehmen wie die Firma Wolf Produktionssysteme mit bis zu 100 Beschäftigten erhalten dabei eine Förderquote von bis zu zehn Prozent des förderfähigen Betrags.

Bezuschusst werden Unternehmensinvestitionen in Gebäude, Maschinen und Anlagen zur Entwicklung und wirtschaftlichen Nutzung neuer oder verbesserter Produkte und Dienstleistungen. Wolf Produktionssysteme ist eines von insgesamt acht Unternehmen in Baden-Württemberg, die diese Förderung in der jetzigen Förderrunde erhalten. Bisher haben 75 Unternehmen insgesamt profitiert.

Begonnen wird mit dem Erweiterungsbau aufgrund des positiven Förderbescheides nach Fertigstellung der Detailplanung im kommenden Jahr. Die Fertigstellung ist im Jahr 2020 vorgesehen, teilt die Firma mit. Platz für eine nochmalige Erweiterung im Bedarfsfall sei am jetzigen Standort ebenfalls gegeben.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.