Starten mit ihren Stoffhunden beim Schwarzwaldmarathon in Bräunlingen für das Tierheim in Freudenstadt: Sabine Hedler und Michael Weiß mit seinem Trainingspartner, dem Tierheimhund Graf Sky. Foto: Sannert Foto: Schwarzwälder Bote

Soziales: Marathonlauf für das Tierheim

Michael Weiß liegt das Wohl der Tiere am Herzen. Um für das Kreistierheim Freudenstadt und den Tierschutz zu werben, geht er auch in diesem Jahr wieder beim Schwarzwaldmarathon in Bräunlingen auf die Strecke – mit einem Stoffhund auf den Schultern.

Freudenstadt. Der Hobbyläufer aus Loßburg hat viele Jahre in Donaueschingen gelebt und sich auch dort schon für den Tierschutz engagiert. Vor fünf Jahren kam er auf die Idee, für das Tierheim im Schwarzwald Baar-Kreis beim Schwarzwaldmarathon mitzulaufen.

Um auf das Leid vieler Tiere aufmerksam zu machen, trug Michael Weiß während des gesamten Laufs einen Stoffhund auf seinen Schultern. Das fiel auf, und viele Menschen an der Strecke fragten nach und spendeten spontan für das dortige Tierheim.

"Wir hatten zu Hause immer schon Tierheimhunde – einen Husky, einen Malamut und einen Schäferhund", sagt Michael Weiß. Dem engagierten Tierschützer liegen deshalb Tierheimhunde ganz besonders am Herzen.

Sie landeten dort, weil sie niemand mehr haben möchte, weiß Michael Weiß, der sich wünscht, dass sich mehr Menschen Gedanken darüber machen und die Tierheime besser unterstützen. "Das sind alles soziale Einrichtungen und es fehlt immer an helfenden Händen und an Geld", macht er deutlich.

Auch am Verhalten der Hunde gearbeitet

Überhaupt seien Tiere die Schwächsten in unserer Gesellschaft und würden zu wenig bedacht. Das zeige allein schon ihre Stellung im Gesetz, in dem sie als "Sache" bezeichnet würden. Etwas, was der engagierte Tierschützer gar nicht verstehen kann.

Auch während seines Maschinenbaustudiums in Flensburg hat er sich sozial engagiert – zunächst für Flüchtlinge, danach wieder für Tierheimhunde. Er hat sie ausgeführt und sie einem Verhaltenstraining unterzogen, sodass die Hunde am Ende vermittelt werden konnten. "Ich konnte helfen, und dafür bin ich dankbar", sagt Michael Weiß, der sein Engagement als "gutes und sinnvolles Hobby" bezeichnet.

In Flensburg hat er auch bei einer Laufveranstaltung teilgenommen. Im vergangenen Jahr begab er sich in Bräunlingen mit einer Bekannten abermals auf die Strecke und lief den Halbmarathon mit. Am Tag des Laufs gesellte sich spontan noch ein weiterer Läufer aus Tübingen hinzu, der das dritte Stofftier trug.

Die beiden suchen noch nach weiteren Mitläufern

Diesmal möchte Michael Weiß wieder die Marathonstrecke in Angriff nehmen. Begleitet wird er auf ihr von Tierheimmitarbeiterin Sabine Hedler aus Horb-Ihlingen. Sie ist vor Jahren bei Halbmarathon- und Marathon-Wettkämpfen an den Start gegangen und möchte Michael Weiß bei seiner Aktion unterstützen.

Die beiden hoffen, dass sie noch weitere Mitläufer finden, um auf das Tierheim in Freudenstadt, aber auch auf andere und auf den Tierschutz allgemein aufmerksam zu machen. Wer einen Marathon laufen möchte, der muss entsprechend trainieren. Michael Weiß macht das – gemeinsam mit einem vierbeinigen Trainingspartner.

Wenn es die Temperaturen zulassen, dann begleitet ihn Husky Sky auf seiner zehn Kilometer langen Trainingseinheit. Sky trägt dann ein Zuggeschirr und ist mit Michael Weiß über einen Laufgurt verbunden, damit der Hände und Arme frei hat. Der vierjährige Husky wartet im Freudenstädter Tierheim auf ein neues Zuhause und hat sogar eine eigene Facebook-Seite mit dem Namen "Graf Sky". Wenn es für den Rüden zu warm ist, dann dreht Michael Weiß mit ihm eine kürzere Runde und tauscht ihn dann gegen einen anderen lauffreudigen Tierheimhund aus. Trainiert wird mindestens drei Mal die Woche – auch wenn kein Event ansteht. Dann läuft der Tierschützer – immer mit Hund – allerdings nur zwischen sechs und acht Kilometer.

Michael Weiß und Sabine Hedler hoffen, dass sie noch mehr engagierte Tierschützer finden, die mit ihnen beim Schwarzwaldmarathon am Sonntag, 13. Oktober, auf die Strecke gehen. Laufen kann man dort wahlweise zehn Kilometer, einen Halbmarathon oder einen Marathon. Gestartet wird um 9.30 Uhr bei der Stadthalle in Bräunlingen. ■Wer sich den beiden anschließen möchte, der bekommt nähere Informationen unter tierheim-lauftreff@t-online.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: