Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Giganten der Technik

Von
Zu den Ausstellungsobjekten des Technikmuseums gehört auch eine Boeing 747. Foto: Glitza Foto: Schwarzwälder Bote

Freudenstadt. Der Jahresausflug des Auto- und Touristik- Clubs Freudenstadt im ADAC führte Mitglieder und Gäste in die Pfalz. Speyer zählt zu den Ausflugszielen, die auf kunst- und kulturhistorisch Interessierte einen ganz besonderen Reiz ausüben. Nicht nur die großen Kulturdenkmäler wie der Kaiserdom mit der Krypta, die Dreifaltigkeitskirche, die Gedächtniskirche oder der Judenhof stehen im Mittelpunkt der Sehenswürdigkeiten, sondern auch zahlreiche Museen sind beliebte und attraktive Möglichkeiten bei einem Besuch. Faszinierend war für die Ausflügler aus Freudenstadt zum Beispiel der Aufenthalt im Technikmuseum Speyer mit Exponaten der Superlative aus dem gesamten Bereich der Technikgeschichte, zum Beispiel eines der größten Passagierflugzeuge der Welt – eine Boeing 747 oder das 46 Meter lange begehbare U-Boot, das seit 1993 in Speyer vor Anker liegt. Sehenswert war auch Europas größte Raumfahrtausstellung mit dem russischen Space- Shuttle Buran.

Am späten Nachmittag brachte der Bus die Teilnehmer in den Wein- und Luftkurort St. Martin, eines der schönsten Dörfer in der Pfalz, zum Bummel durch den Ort mit anschließender Weinprobe. Beim Abendessen konnten die Teilnehmer zwischen typisch Pfälzer Spezialitäten oder Winzervesper wählen. Gut gestärkt ging es wieder nach Freudenstadt.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.