Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Ein Stelldichein der Rekordjäger

Von
Bei der Feier zum 90-jährigen Bestehen (linkes Bild) übergab BWLV-Präsident Eberhard Laur (Mitte) an die Fliegergruppe das Wolf-Hirth-Ehrendiplom. Axel Reich (links) erhielt auch die goldene Ehrennadel und Karl Pfau die silberne Ehrennadel. Um Weltraum-Missionen ging es beim Vortrag von Volker Schmidt (Bild rechts unten). Außerdem konnten die Besucher in Segelflugzeugen Probe sitzen. Fotos: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

Weit mehr als 1000 Besucher waren zum 78. Segelfliegertag der Bundeskommission Segelflug des Deutschen Aero-Clubs im Kurhaus gekommen. Gastgeber war die Fliegergruppe Freudenstadt.

Freudenstadt. Rekordhalter sowie Welt- und Europameister hielten dabei Vorträge. Bei der Abschlussparty im ehemaligen Hotel Waldlust gab es eine besondere Überraschung: Eberhard Laur, der Präsident des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbands (BWLV), überreichte den Freudenstädter Fliegern das Wolf-Hirth-Ehrendiplom zum 90-jährigen Bestehen, das dort ebenfalls gefeiert wurde. Außerdem wurde der Vorsitzende Axel Reich mit der goldenen Ehrennadel des BWLV ausgezeichnet. Sein Stellvertreter Karl Pfau erhielt die silberne Ehrennadel. Laur dankte dem Verein für die Organisation des Segelfliegertags und erinnerte an internationale Meisterschaften, darunter zwei Weltmeisterschaften und eine EM in Musbach.

Maximilian Kappler hatte eine historische Bilderschau zusammengestellt. Dazu heizte die Band Jammy mit Rock und Popklassikern ein. Bewirtet wurden die Flieger an dem Abend von den Denkmalfreunden Waldlust.

Schon vor dem Segelfliegertag hielt die Bundeskommission Segelflug ihre Hauptversammlung im Hotel Fritz ab. Mit dabei war Christof Geißler von der FG Freudenstadt, der die Belange der Bundeskommission im Internationalen Segelflugverband, der IGC, vertritt.

Bürgermeisterin Stephanie Hentschel eröffnete den 78. Segelfliegertag und begrüßte Gäste aus Deutschland und den Nachbarländern. Sie ging in ihrer Rede auf das große Engagement und die lange Erfolgsgeschichte der Fliegergruppe ein.

Der BWLV sei ein starker Verband, sagte Laur bei der Begrüßung. Ein Viertel aller deutschen Segelflieger seien im BWLV beheimatet. In seinem Grußwort lobte Stefan Klett, der Präsident des Deutschen Aero-Clubs (DAeC), die besondere Atmosphäre im Kurhaus. Für Klett steht die Sicherung des Luftraums für den Luftsport an erster Stelle. Denn die Bewegungsfreiheit der Segelflieger werde zunehmend von der kommerziellen Luftfahrt und Drohnen-Flügen eingeengt.

Flugzeug auf der Bühne

Als sechsfacher Sieger des Gleitschirm-Rennens Red Bull X-Alps und dreimaliger Weltmeister ist der Schweizer Chrigel Maurer als "Adler von Adelboden" bekannt. Sein faszinierender Vortrag im voll besetzten Kurtheater wurde mit lang anhaltendem Beifall bedacht.

Die Segelflugkommission ehrte auch ihre erfolgreichen Sportler. Auf der Kurtheaterbühne versammelten sich dabei einige ehemalige oder amtierende Weltmeistern. Etwa 50 Aussteller präsentierten ihre Produkte. Ein Segelflugzeug im Gerhard-Hertel-Saal oder eines auf der Bühne des Kurtheaters mit einer Spannweite von 13,5 Metern wird es wohl so schnell nicht wieder geben. Auch im überdachten Teil des Außengeländes waren mehrere Segelflugzeuge ausgestellt.

Bei Fachvorträgen stellten Segelflugzughersteller ihre neusten Projekte vor. Erlebnisberichte, zum Beispiel vom Grand-Prix-Weltmeister Tilo Holighaus und Europarekordinhaber Mathias Schunk fanden großes Interesse. Ein Höhepunkt war der Vortrag von Volker Schmidt über "DLR Mission Management". Der vom Zwieselberg stammende Raumfahrtexperte glänzte mit einem brillanten Vortrag.

Zusammen mit der Fliegergruppe Renchtal hatte die Fliegergruppe Freudenstadt rund 80 Helfer im Einsatz.

Artikel bewerten
3
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.