Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Bandagen, Schmerzsalben und eine Badeente

Von
Jubilar Niko Züfle (Mitte) erhielt von seinen Schützlingen einen Geschenkkorb mit nützlichen Utensilien. Foto: Verein Foto: Schwarzwälder Bote

Freudenstadt. Sein 40-jähriges Bestehen feierte der Verein Karate-Dojo in Freudenstadt. Inzwischen trainieren teils sogar Kinder der Karate-Sportler, die vor vielen Jahren noch selbst als kleine Kinder beim Anfängerkurs in der Halle gestanden waren. Wichtig sind im Verein neben dem Sport auch gemeinsame Aktivitäten wie Lehrgänge, Übernachtungsfeiern oder Schwimmbadbesuche.

Trainer Niko Züfle ist dem Karate-Dojo bereits seit 30 Jahren treu und inzwischen Träger des dritten Dan (dritter Schwarzgurt). Das Jubiläum wurde für eine kleine interne Feier zum Anlass genommen. Zu Beginn stand ein gemeinsames offenes Training auf dem Programm, bei dem auch Freunde, Eltern und Verwandte Karate-Luft schnuppern konnten. Anschließend gab es einen Ausflug in die Vergangenheit des Vereins, anhand einer Powerpoint-Präsentation. Manches alte Foto sorgte dabei für Erheiterung.

Niko Züfles Schützlinge ließen es sich nicht nehmen, ihm zu seinem Jubiläum zu gratulieren. Nach einer witzigen Diashow zu seiner Person überreichten sie ihm einen Geschenkkorb, voller wichtiger Utensilien für weitere 30 Jahre Karatesport. Neben Bandagen, Tape und Schmerzsalben durfte auch eine Karate-Badeente nicht fehlen. Niko Züfle überreichte den weiteren Jubilaren Viktor Gaiser, Jessica Gaiser, Patricia Knaus, Andreas Leichtling, Alexander Dixon, Stefan Seid, Sarah Seid und Celine Conrad bestickte Badetücher oder Fleecejacken.

Bei einem gemeinsamen Pizza-Essen konnten die Mitglieder anschließend gemütlich beisammen sitzen und in alten Erinnerungen schwelgen. Alte Zeitungsberichte und Fotoalben wurden durchgeblättert. Die Kinder durften in der Zwischenzeit in der Halle toben und abschließend einen Film auf der Großleinwand genießen. Auf eine große Feier wurde zugunsten einer Spendenaktion für die Shoshin-Kinderhilfe auf den Philippinen verzichtet.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.