Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Abbruch oft schon vor Beginn

Von
Die Handwerkskammer meldet freie Lehrstellen in fast allen Sparten, etwa im Kfz-Gewerbe. Foto: Heller Foto: Schwarzwälder Bote

Zum Start des Ausbildungsjahres sind im Handwerk der Region viele Lehrstellen unbesetzt geblieben.

Region. Die Handwerkskammer Reutlingen verzeichnet 1705 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge. Das entspricht einem Rückgang von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr, so die Kammer. Vier der fünf Landkreise im Kammerbezirk verzeichnen ein Minus.

Für den Kreis Tübingen meldet die Kammer 385 Neuverträge (minus 6,5 Prozent), für den Zollernalbkreis 389 (minus 7,2 Prozent) und für den Kreis Freudenstadt 229 (minus 10,5 Prozent). Besonders stark fällt der Rückgang im Landkreis Reutlingen, in dem die meisten Handwerksbetriebe ansässig sind, aus. 542 neue Ausbildungsverträge wurden bislang eingetragen (minus 17,3 Prozent). Einzig der Landkreis Sigmaringen verzeichnet einen Zuwachs (205 Neuverträge, plus 4,7 Prozent).

Ebenfalls deutlich gestiegen sei die Zahl der Vertragsauflösungen. In diesem Jahr seien insgesamt 119 Neuverträge vorzeitig, etwa in der Probezeit, beendet worden. Eine Entwicklung, die Karl-Heinz Goller, Leiter der Ausbildungsabteilung der Handwerkskammer, seit Jahren beobachtet: "Offenbar sind Jugendliche heute eher zum Abbruch bereit als früher, wenn die Lehre nicht ihren Vorstellungen entspricht."

Als Ursachen nennt er zum einen den demografischen Wandel, zum anderen veränderte Einstellungen bei den Schulabgängern. "Für manchen ist die Lehre nur eine Option unter vielen, die man bei Bedarf nutzen kann, solange sich nichts anderes ergibt", sagt Goller. Die Folge: Immer häufiger werden Lehrverträge noch vor dem eigentlichen Ausbildungsbeginn wieder gelöst. Die aktuelle Kammerstatistik zum 1. September weist 64 Fälle aus, in denen die Ausbildung erst gar nicht begonnen wurde.

Goller geht davon aus, dass in den kommenden Wochen noch zahlreiche Ausbildungsverträge geschlossen werden. "Erfahrungsgemäß kommt im Herbst noch einiges in Bewegung." 2018 seien 1996 Ausbildungsverträge geschlossen worden. In der Internet-Lehrstellenbörse der Kammer sind für dieses Jahr noch 171 freie Lehrstellen zu finden.

Weitere Informationen: www.hwk-reutlingen.de/ausbildung

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.