Am OHG in Nagold freut man sich, von dem Unternehmen Fischer zur Digitalen Partnerschule ernannt worden zu sein. Foto: Fritsch Foto: Schwarzwälder Bote

Bildung: Gemeinsames Modellprojekt geht über drei Jahre und beinhaltet eine Förderung von 60 000 Euro

Das Otto-Hahn-Gymnasium in Nagold wird eine so genannte "Digitale Partnerschule" der Unternehmensgruppe Fischer. Die Zusammenarbeit läuft über drei Jahre.

Nagold. Mit der einzigartigen Schulpartnerschaft baut Fischer gemeinsam mit dem Zukunftsforscher Christopher Peterka ein Modellprojekt zwischen Schulen und mittelständischen Unternehmen auf. Das Ziel: Den digitalen Wandel in der Berufs- und Arbeitswelt auch in der Schule zu thematisieren und zu fördern, und die Schüler auf künftige Herausforderungen im Beruf vorzubereiten.

Start mit dem neuen Schuljahr 2021/22

Aus dem Fischer-Digitalpreis, der in diesem Jahr zum zweiten Mal mit Gymnasien aus der Region stattfand, entwickelte die Unternehmensgruppe jetzt ein neues Modellprojekt – die "Digitale Partnerschule". Diese neue Partnerschule des Welt-Unternehmens aus Waldachtal ist das Otto-Hahn-Gymnasium in Nagold.

Das gemeinsame Projekt startet mit Beginn des neuen Schuljahres 2021/22 und geht über drei Jahre bis zum Ende des Schuljahres 2023/24. Klaus Fischer unterstützt die vielen gemeinsamen Aktivitäten und damit das Otto-Hahn-Gymnasium in diesem Zeitraum mit insgesamt 60 000 Euro. "Die heutigen Schülerinnen und Schüler sind die zukünftigen Wirtschaftsakteure unseres Landes. Wir müssen unser Wissen mit den nachfolgenden Generationen teilen und innovative Ideen fördern, um auch in Zukunft bei rasanten Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung als Gesellschaft und in Unternehmen wettbewerbsfähig aufgestellt zu sein", betont Fischer.

Zahlreiche gemeinsame Projekte sind in Planung und werden in diesem Zeitraum durchgeführt. Ein Kernteam mit Vertretern der Unternehmensgruppe sowie mit Schulleiter Ulrich Hamann sowie zuständigen Lehrern hat erste Meilensteine des Modellprojekts bereits festgelegt. Diesem Kernteam gehört ebenso der Zukunftsforscher Christopher Peterka an, der auch in der Jury des Fischer Digitalpreises sitzt und mit dem Unternehmen zu Fragen der Bildung und Digitalisierung eng zusammenarbeitet.

Zentrum des gemeinsamen Projektes "Digitale Partnerschule" ist der Aufbau eines "Digitalen Hauses", in dem alle Themen, Workshops und gemeinsame Arbeiten stattfinden. Schwerpunkte liegen auf der Digitalisierung, aber auch auf Künstlicher Intelligenz, Nachhaltigkeit und Internationalisierung. Der thematische Schwerpunkt soll auf dem Wandel der Berufs- und Arbeitswelt in der digitalen Moderne liegen.

Die enge Zusammenarbeit mit der Unternehmensgruppe Fischer soll den Schülern auch zahlreiche praktische Einblicke in die Unternehmensgruppe geben. Dazu gehören Digitalpraktika, Projektarbeiten im Innovations-Campus des Unternehmens und Einblicke in die Start-up-Szene. "Der daraus entstehende Wissenstransfer schafft eine Verbesserung der zukünftigen Berufsorientierung der Schüler im Hinblick auf Digitalisierung", heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

"Unseren Schülerinnen und Schülern neben dem täglichen Unterricht künftig auch eine große Auswahl an Projekten zu Digitalisierung anbieten zu können, das ist großartig. Dafür danken wir Professor Fischer, der immer schon Bildung und Digitalisierung als Einheit gesehen und uns als ›Digitale Partnerschule‹ ausgewählt hat", sagt OHG-Schulleiter Ulrich Hamann.

Das Otto-Hahn-Gymnasium hatte bei der Erstauflage des Fischer-Digitalpreises im vergangenen Jahr Platz eins belegt und mit dem vom Unternehmen zur Verfügung gestellten Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro an der Schule ein "Klassenzimmer 5.0" aufgebaut. In diesem Jahr belegten die Schüler des Nagolder Gymnasiums den zweiten Platz.

Info

Die Unternehmensgruppe Fischer mit Sitz in Waldachtal hat 2020 mit weltweit rund 5200 Mitarbeitern einen Umsatz von 872 Millionen Euro erzielt. Das Familienunternehmen ist mit 50 Gesellschaften in 38 Ländern vertreten und exportiert in rund 120 Länder. Es umfasst die fünf Unternehmensbereiche Befestigungssysteme, Automotive, Fischer Technik, Consulting und LNT Automation.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: