Die Zukunft des Freibads Schwimmi zu sichern, hat sich der Förderverein zum Ziel gesetzt. Um die Herausforderung meistern zu können, sind weitere Helfer gefragt. Archivfoto: Stadtverwaltung Foto: Schwarzwälder Bote

Ehrenamt: Vöhrenbacher Förderverein steht Betreiber zur Seite / Auf Helfer warten zahlreiche Aufgaben

Weitere Mitstreiter sucht der Förderverein Schwimmsport Vöhrenbach, um die Zukunft des Freibads zu sichern. Die Betriebsführung übernimmt die Firma "schwimmbad.so" aus Gutach. Ihr steht der Vereinzur Seite, um durch seinen Einsatz die finanzielle Situation zu verbessern.

Vöhrenbach. Solange die Corona-Pandemie nicht einen Strich durch die Rechnung macht, wird das Vöhrenbacher Freibad auch in diesem Jahr in die Freibadsaison starten. "Doch um die Saison erfolgreich zu meistern, müssen wir als Förderverein, gemeinsam mit der Stadt Vöhrenbach, neue Wege gehen – denn der Gemeinderat hat entschieden, dass aufgrund der schwierigen finanziellen Situation der Stadt spätestens ab 2022 das Freibad in einer anderen Betriebsform geführt werden soll", ist in einem Brief an die Mitglieder und Gönner des Vereins zu lesen.

Es sei erfreulich, dass das in den 1960er-Jahren gebaute, beheizte Schwimmbad bis heute durchgehend geöffnet war. Gemeinsam will der Verein das auch in Zukunft schaffen, dafür würden aber viele helfende Hände gebraucht. Nur durch eine zahlreiche Unterstützung könne der Badbetrieb auch in Zukunft aufrechterhalten werden.

Die vergangene Saison habe bewiesen, wie wichtig das Freibad für das soziale Miteinander sei. Es sei Treffpunkt für Alt und Jung aus ­Vöhrenbach, aber auch über die Grenzen hinweg. Die vergangene Saison habe auch ­gezeigt, wie viel ehrenamtliches Potential in allen steckt und was möglich ist, wenn ­alle zusammenhalten und sich einbringen. Denn nur aufgrund des hohen ehrenamtlichen Engagements von vielen sei eine Öffnung in der Corona-Zeit überhaupt möglich gewesen.

Ein erster Schritt in Richtung "neue Betriebsform" sei getan – der Gemeinderat habe mit der Firma schwimmbad.so aus Gutach die Frage nach der Badeaufsicht geklärt. Aber es gehe um so viel mehr: "Es gilt, durch viele freiwillige Unterstützer die Kostensituation so weit wie irgend möglich zu verbessern", stellt der Förderverein Schwimmsport Vöhrenbach fest, "wir wollen dies schaffen und stehen klar für unser Freibad ein".

Zunächst gelte es, das Schwimmbad aus dem Winterschlaf zu holen. Dabei seien viele Aufgaben zu bewältigen. Dazu zähle zum Beispiel, den Spielplatz, das Beach-Volleyballfeld und den Fußballplatz wieder fit zu machen und die Blumenbeete zu pflegen oder Paten für diese Flächen zu finden. Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie sei es durchaus möglich, dass auch in dieser Badesaison wieder viele Helfer zur Umsetzung des Hygienekonzeptes benötigt werden.

Ein Kartenvorverkauf werde auch wieder angestrebt. Dazu plant der Verein parallel einen Infostand, um alle Fragen rund um das Freibad nach Möglichkeit zu beantworten, weitere Helfer zu finden und anstehende Arbeiten zu koordinieren.

Der Verein appelliert: "Fühlt euch angesprochen, jeder einzelne ist wichtig! Ohne unser aller Mitwirken hat das Schwimmbad keine Zukunft. Wir freuen uns auch über Spenden, die wir zielgerecht einsetzen können."

Wer weitere Informationen bekommen will oder sich künftig mit einbringen möchte, kann sich bei der Vorsitzenden Rita Ketterer unter Telefon 07727/224 melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: