Bei einem Auffahrunfall eines deutschen Reisebusses mit jugendlichen Spanienurlaubern in Frankreich sind in der Nacht zum Samstag die beiden Fahrer ums Leben gekommen. Foto: dpa (Symbolfoto)

Bei einem Auffahrunfall eines deutschen Reisebusses mit jugendlichen Spanienurlaubern in Frankreich sind in der Nacht zum Samstag die beiden Fahrer ums Leben gekommen.

Paris - Bei einem Auffahrunfall eines deutschen Reisebusses mit jugendlichen Spanienurlaubern in Frankreich sind in der Nacht zum Samstag die beiden Fahrer ums Leben gekommen. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Präfektur des Départements Saône-et-Loire. Vier Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Bei den Verletzten handele es sich um zwei Begleiterinnen und zwei Jugendliche. Sie seien nach Mâcon ins Krankenhaus gebracht worden.

In dem Bus, der aus der Gegend von Köln gekommen sei, waren 51 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren. Sie waren auf dem Weg zur Costa Brava in Spanien, als das Fahrzeug auf der Autobahn A6 bei Fleurville im Département Saône-et-Loire aus noch ungeklärter Ursache auf einen Lastwagen auffuhr. Der Unfall habe sich gegen 0.25 Uhr ereignet. Das Fahrzeug sei weder umgestürzt noch in Brand geraten. 49 Menschen seien zu einem Rastplatz nördlich von Mâcon gebracht worden. Dort sollen sie die Nacht verbringen, bevor sie mit einem anderen Bus die Fahrt fortsetzen können. Etwa 50 Feuerwehrleute seien im Einsatz gewesen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: