Frachter auf Korallenriff Quelle: Unbekannt

Der vom Great Barrier-Korallenriff freigeschleppte chinesische Kohlefrachter hat eine drei Kilometer lange und bis zu 250 Meter breite Schneise der Verwüstung hinterlassen

Sydney - Der vom Great Barrier-Korallenriff freigeschleppte chinesische Kohlefrachter hat eine drei Kilometer lange und bis zu 250 Meter breite Schneise der Verwüstung hinterlassen.

Es könnte 20 Jahre dauern, bis sich das Riff erholt habe, schätzten Wissenschaftler der Barrier Reef-Naturparkbehörde am Dienstag. Wenigstens war bei der überhasteten Bergungsaktion am Montagabend kein weiteres Öl ausgelaufen. Die Spezialisten mussten den Frachter bei Dunkelheit freischleppen, weil schlechtes Wetter drohte.

Der Frachter lag am Dienstag in der Nähe der Keppel-Insel vor Anker. Ob er nach China geschleppt oder in Australien repariert werden soll, stand noch nicht fest. "Wir müssen erstmal Taucher da runter schicken um zu sehen, wie beschädigt der Rumpf ist", sagte die Transportministerin von Queensland, Rachel Nolan.

(dpa)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: