In der Cannstatter Kurve der Mercedes-Benz-Arena forderten die Fans des VfB Stuttgart die Verbandsfunktionäre bereits auf, die Fernsehgelder anders zu verteilen. Foto: Baumann

Ab der kommenden Saison werden die Fernsehgelder in der Fußball-Bundesliga neu verteilt. Auch der VfB Stuttgart profitiert davon.

Stuttgart - Eigentlich hätte der VfB Stuttgart in der Relegation den Störchen vom KSV Holstein mächtig die Daumen drücken müssen. Wäre Kiel nämlich aufgestiegen, so hätte dies de Schwaben eine noch bessere Platzierung im für die Verteilung der Fernsehgelder relevanten Bundesligavergleich beschert. Holstein wäre hinter dem VfB einsortiert worden. Da der 1. FC Köln in den beiden ab der kommenden Saison für die Medienerlös-Verteilung wichtigen Fünf-Jahres-Wertungen besser abgeschnitten hat als der VfB, stehen Sie besser da. Doch durch den Abstieg des FC Schalke 04 und von Werder Bremen macht der VfB dennoch Plätze gut. Wäre Köln abgestiegen, hätte sich der VfB in der Fünfjahreswertung sogar um insgesamt vier Plätze verbessert. Jeder Verbesserung in diesen Wertungen ist etwa 1,7 Millionen Euro wert.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: