Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Faustball Thomas Stoll: Wir sind noch nicht abgezockt genug

Von
Beste Stimmung herrscht beim TSV Calw vor dem Spiel beim TV Stammheim. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

Der Saisoneinstieg der Faustballer des TSV Calw in der Hallenrunde der 1. Bundesliga ließ kaum Wünsche offen. Am Samstag fahren die Calwer zum Schlusslicht TV Stuttgart-Stammheim. Spielbeginn ist um 19 Uhr in der Halle an der Münchinger Straße.

Damit dass der Neuling nach fünf Spielen 6:4 Punkte auf dem Konto hat und sich bislang nur den Top-Teams aus Schweinfurt-Oberndorf und Pfungstadt geschlagen geben musste, konnte vor der Runde so niemand ahnen.

Aktuell rangiert der TSV Calw auf Tabellenplatz fünf. Damit könnten sich Mannschaft, Verantwortliche und Fans auch zum Ende der Saison anfreunden.

"Aus den Begegnungen mit Pfungstadt und Oberndorf (jeweils 1:5) müssen wir lernen und sie abhaken. Gegen Stammheim zählt es, wir dürfen diesen Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen", sagt Schlagmann Bernd Bodler.

"Wir sind noch nicht abgezockt genug", weiß Trainer Thomas Stoll. "Umso wichtiger ist es, dass wir das Spiel gegen den TV Stammheim gewinnen und eine Woche später, zuhause gegen FBC Offenburg, auf Augenhöhe sind." Im Vier-Punkte-Spiel in Stuttgart setzt der TV Stammheim auf Routinier Alwin Oberkersch, der die Calwer Männer bestens kennt.

Der TSV Calw fährt in Bestbesetzung nach Stuttgart und wird voraussichtlich eine neue Starting Five ausprobieren.

"Für den Klassenerhalt braucht es ein Wunder", orakelten die Faustballer des TV Stammheim in ihrer Saison-Vorschau. Recht hatten sie: Die Männer aus dem Stuttgarter Norden starteten bereits angeschlagen in ihre zwölfte Bundesliga-Saison, denn der Ausfall von Angreifer Ueli Reißner aufgrund einer Schulteroperation wiegt schwer.

Sportlich war der TVS bereits letzten Winter abgestiegen, bekam aber durch den Rückzug des MTV Rosenheim eine neue Chance und möchte diese auch nutzen. Aber die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Bei der bisherigen Bilanz von 0:10 Punkten und 6:25 Sätzen muss das Tabellenschlusslicht gegen Aufsteiger TSV Calw unbedingt gewinnen, um den letzten Strohhalm nicht aus den Augen zu verlieren.

Zuletzt zeigten sich die Stammheimer jedoch verbessert. Den Großteil ihrer bisher gewonnenen Sätze holten sie bei der knappen 4:5-Niederlage beim TV Vaihingen/Enz, ansonsten fingen sie sich wahre "Packungen" ein.

Am Samstag dürfte in der Sporthalle an der Münchinger Straße ganz schön Feuer unterm Dach sein, denn die Stammheimer werden zuhause stets von einem großen Publikum unterstützt.

Auch die Calwer werden einige Fans mitbringen, schließlich wollen die den vierten Saisonsieg im Kampf gegen den Abstieg miterleben.

Artikel bewerten
3
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading