Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Rainer Himmelsbach ist neuer Ortsvorsteher

Von
Alte und neue Ortschaftsräte: Vorne von links: Roland Raible, Hermann Nesch, Ute Markert, Roland Leins, Bürgermeister Armin Jöchle. Hinten von links: Siegfried Blum (neu), Daniel Torkler (neu), Michael Mattenschlager, Jochen Katz (neu), Karl Fidaschek, Alexander Hofmann (neu), Ralf Schanz (neu). Steffen Frank ist nicht auf dem Bild, denn er war bei einer Probe mit den Wild Voices. Foto: Baiker Foto: Schwarzwälder Bote

Während andere Ortschaften die Verabschiedung der bisherigen Ortschaftsräte und die Verpflichtung der neuen Räte in getrennten Sitzungen vornehmen, wurde dies in Weitingen in einer Sitzung vollzogen. Da doch viele Weitinger Bürger dabei sein wollten, wurde die Sitzung in die Markthalle verlegt.

Eutingen-Weitingen. Rund 60 Bürger nahmen gerne die Gelegenheit wahr, um dabei sein zu können, galt es doch viel verdientes Lob und Würdigung zu verteilen und mit viel Beifall das Ganze zu begleiten.

Wie immer eröffnete Noch-Ortsvorsteher Roland Raible die Sitzung sehr souverän. Nach seiner Begrüßung galt es zunächst festzustellen, dass es für die neu gewählten Ortschaftsratsmitglieder keine Hinderungsgründe gibt.

Dann hieß es Abschied zu nehmen von den bisherigen Räten, die nicht mehr zur Neuwahl in den Ortschaftsrat angetreten waren. Dies sind Michael Mattenschlager (fünf Jahre), Ute Markert (zehn Jahre), Roland Leins (zehn Jahre), Hermann Nesch (25 Jahre) und Roland Raible (35 Jahre, seit 20 Jahren Ortsvorsteher).

Raible hatte für die vier Michael Mattenschlager, Ute Markert, Roland Leins und Hermann Nesch viele lobende Worte parat. Alle haben sich sehr engagiert für Weitingen eingebracht.

Das Fachwissen von Michael Mattenschlager lag im Bereich Recht und Ordnung, wo er sich bei bestimmten Themen sehr kundig einbringen konnte. Des Weiteren lagen ihm die geordneten Finanzen und die Infrastruktur des Ortes am Herzen.

Ute Markert war eine wichtige Stimme für die Frauen. In der Bevölkerung war sie gut vernetzt. Auch beim laufenden "öffentlichen Singen hier in der Markthalle" gehört sie zu den Initiatorinnen.

Hermann Nesch war 20 Jahre stellvertretender Ortsvorsteher und damit auch ein langjähriger Weggefährte von Raible. "In dieser langen Zeit haben wir gemeinsam das Ziel verfolgt den Ort mit nach vorne zu bringen. Vor vielen anzugehenden Projekten haben wir diskutiert, ob dies umsetzbar ist – wie können Bürger reagieren? Passt das? Benötigen wir das Projekt?", erzählte Raible. So sei in 20 Jahren einiges zusammengekommen. "Unser Ziel war es aber immer den Ort zukunftsfähig zu halten", führte Raible noch neben vielen weiteren Punkten an. Zudem war Herman Nesch ein sehr engagierter Zeitungsreporter.

An die ausscheidenden Räte gewandt, meinte Raible, dass man menschlich sehr gut miteinander ausgekommen sei und man nie die Achtung voreinander verloren habe.

Der Ortsvorsteher wurde am Ende der Ratssitzung von Bürgermeister Armin Jöchle verabschiedet.

Anschließend erfolgte die Verpflichtung der neuen Ortschaftsräte durch Roland Raible. Dies sind Karl Fidaschek, Steffen Frank, Ralf Schanz (neu), Alexander Hofmann (neu), Daniel Torkler /(neu), Siegfried Blum (neu), Jochen Katz (neu).

Als neuer Ortsvorsteher wurde Rainer Himmelsbach per Akklamation einstimmig gewählt, als erster Stellvertreter Steffen Frank und als zweiter Stellvertreter Karl Fidaschek, beide ebenfalls per Akklamation einstimmig.

Rainer Himmelsbach gehört selbst nicht dem Ortschaftsrat an, aber hat künftig einen Sitz im Eutinger Gemeinderat.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.