Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Polo wird in Straßengraben geschleudert

Von
Der Golf wurde in den Graben geschleudert. Foto: Morlok

Eutingen/Rottenburg-Ergenzingen - Zwischen Eutingen und Ergenzingen, etwa auf Höhe der Abzweigung ins Eutinger Industriegebiet, sind am Dienstag zwei Fahrzeuge kollidiert.

Die Ablenkung durch ein Handy war den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich auf der B 28a ereignet hat.

Im Begegnungsverkehr kurz vor der Kreuzung (von Ergenzingen kommend) touchierten sich zwei Fahrzeuge – ein Auto und ein Kleinlastwagen. Dadurch wurde das Auto rund 100 Meter weit geschleudet und landete in einem Straßengraben, wo es dann auch liegen blieb.

Leichte Verletzungen

Der 20-jährige Fahrer des Pkw war gegen 10.15 Uhr in Richtung Ergenzingen unterwegs und benutzte laut Polizei offenbar während der Fahrt sein Mobiltelefon. Wohl aufgrund dieser Ablenkung geriet der junge Mann mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem Lastwagen eines ebenfalls 20 Jahre alten Fahrers.

Wie die Polizei mitteilt, erlitt der Unfallverursacher leichte Verletzungen. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Das Auto, an dem Totalschaden in Höhe von rund 15.000 Euro entstanden sein dürfte, wurde von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert. Die notwendigen Reparaturkosten am noch fahrtauglichen Lastwagen belaufen sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 5000 Euro.

Eine Streifenwagenbesatzung vom Revier Horb regelte den Verkehr vor der Unfallstelle und die Kollegen aus der Wache in Rottenburg waren für die Unfallaufnahme zuständig, da genau an der Unfallstelle die Gemarkungsgrenze verläuft.

Da der Verkehr nur einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte, kam es auf der Bundesstraße zu größeren Verkehrsbehinderungen. Gegen 11.35 Uhr war die Strecke dann wieder komplett frei.

Fotostrecke
Artikel bewerten
6
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.