Landesligst SV Wittendorf ist auf einem guten Weg. Foto: Shutterstock/TandemBranding

Die Reihe der Testspiele setzte der SV Wittendorf mit dem mit 2:1 gewonnenem Spiel beim TSV Straßberg erfolgreich fort.

Doppelter Torschütze war dabei Mittelfeld-Motor Tobias Armbruster, der den Landesligisten nicht nur in der 25. Spielminute in Führung brachte sondern auch bereits in der Nachspielzeit der Siegtreffer gelang.

Mit 15 Spielern waren die Gäste nach Straßberg angereist. Christian Braun, Wittendorfs Co-Spielertrainer, wurde in der ersten Halbzeit noch geschont und saß auf der Bank. Einen Stoßstürmer hätten die Wittendorfer in der ersten Halbzeit gut gebrauchen können, da gute Ansätze über die Flügel verpufften und die Zuspiele keinen Abnehmer fanden.

In der 25. Spielminute stand Armbruster aber goldrichtig, als eine Flanke von Wittendorfs Kapitän Robert Ruoff seinen Kopf fand und Armbruster überlegte zur Wittendorfer Führung einköpfte. Ärgerlich aus Sicht der Gäste war, dass nach einem Standard auf der Gegenseite der überraschende Ausgleichstreffer fiel.

Nach einem Eckball zeigte sich die Wittendorfer Abwehr unsortiert und Straßbergs Edgar Huber glich zum 1:1 aus. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung etwas. Auf Wittendorfer Seite waren die harten Trainingseinheiten deutlich zu spüren und die Straßberger wechselten zur Pause die komplette Mannschaft aus. Als sich beide Mannschaften bereits mit einem Unentschieden abgefunden hatten, war abermals Armbruster in der Nachspielzeit zur Stelle und er netzte zum Endstand von 2:1 ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: