In diesem Bereich soll die Adenauerstraße neu verdolt und der Gehweg zur Straße hin verlegt werden. Foto: Wagner Foto: Schwarzwälder Bote

Gemeinderat: 79 000 Euro sind für die Maßnahme im Haushalt eingestellt

Epfendorf. Nach dem Zwischenstand zur Schul- und Kindergartenentwicklungsplanung beschäftigte sich das Epfendorfer Gemeinderatsgremium mit der neuen Verdolung in der Adenauerstraße und der Verlegung des dortigen Gehwegs.

Martin Weisser vom Planungsbüro Weisser & Kernl aus Villingendorf brachte die Mitglieder des Gemeinderates auf den neuesten Stand und erläuterte die vorgesehenen Maßnahmen. Die Verdolung vom Gebäude Adenauerstraße 34 bis zum Gebäude 40 sei einsturzgefährdet, teilte Martin Weisser mit. Dazu präsentierte er Aufnahmen, die eine deutlich Durchwölbung der Decke zeigen.

Das Regierungspräsidium habe angeregt, den Graben neu zu verdolen und dazu begleitend den Gehweg in Richtung Straße zu verlegen, so Weisser. Das Amt habe vorgeschlagen, die Kosten entsprechend der Größe der Verkehrsflächen zu teilen. Damit müsste die Gemeinde 25 Prozent der Kosten von 180 000 Euro tragen, also 45 000 Euro. Planungs- und Ingenieurskosten seien bereits enthalten. Durch die Verlegung würde im dortigen Bereich zusätzlicher Baugrund entstehen.

Auf die Frage von Uwe Mei, ob man im Zuge dieser Maßnahmen nicht auch die Wasser- und Abwasserleitungen erneuern könne, erklärte Weisser, dass dies absolut sinnvoll sei. Auf Anfrage von Gemeinderat Holger Berndt taxierte er diese zusätzlichen Kosten auf 50 000 Euro.

Bürgermeister Mark Prielipp teilte mit, dass für diese Maßnahme bereits 79 000 Euro im Haushalt eingestellt seien, worauf der Gemeinderat einstimmig grünes Licht für die vorgeschlagene Ausführung gab.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: