Viele fleißige Hände helfen mit, die Schuhe auf den Weg zu bringen. Foto: Kirchengemeinde Foto: Schwarzwälder-Bote

Kirchengemeinderat Harthausen stellt außergewöhnliche Spendenaktion auf die Beine

Von Ilse Rapp

Epfendorf-Harthausen. Neben dem sehr gut angenommenen Treffpunkt LeO (Leit em Ort) lief so ganz nebenbei in Harthausen auch eine Spendenaktion für Pfarrer Lukombo in seine Heimat in den Kongo ab.

Aus und nach dieser Aktion entstand die nächste. Die Firma uhlsport aus Balingen stellte über 1500 Paar Sportschuhe der Kirchengemeinde Harthausen zur Verfügung, welche an besondere Intuitionen, an Menschen die nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen, weitergeleitet worden sind.

Der Kirchengemeinderat holte die Sportschuhe und Fußbälle persönlich mit einigen Fahrzeugen in Balingen ab. Dort staunte man nicht schlecht, dass über 25 Paletten voll beladen mit Schuhen in die zur Verfügung gestellten Fahrzeuge untergebracht werden konnten. Die Gemeindeverwaltung Epfendorf stellte Räume zum Lagern und zum Verpacken der Schuhe zur Verfügung.

Viele fleißige Hände haben mitgeholfen, die Schuhe auf den Weg zu bringen. Alle, die wie selbstverständlich mitgeholfen haben, freuen sich, Menschen, die diese Schuhe erhalten, eine kleine Freude bereiten zu können.

Volker Kauder, Fraktionsvorsitzende der CDU im Bundestag, half der Kirchengemeinde, dass Pakete mit einer Spedition nach Berlin und Bayern versendet werden konnten. Viele Menschen und Firmen stellten sich als Paket-Paten zur Verfügung und spendeten Geld, um neun Pakete in den Kongo zu Pfarrer Jean Lukombo zu schicken. Derzeit sind rund 500 Paar Schuhe dorthin unterwegs.

Rechtzeitig in der Weihnachtswoche konnte der Kirchengemeinderat Harthausen einen kleinen Teil der gesponserten Sportschuhe persönlich nach Stuttgart in die Kelter-straße in das Glaserhaus zu Pfarrer Roland Renz bringen. Hier gehen sie an Obdachlose und an Bewohner des Frauenhauses. Bei der Übergabe gab es nur strahlende Gesichter – sowohl bei den Obdachlosen, als auch beim Kirchengemeinderat. Dieser wurde herzlich und mit offenen Armen empfangen. Die Intuitionen "Die Arche", Christliches Jugendwerk in Berlin, ein Kinderheim in Zimbabwe sowie die Splittelmühle in Rottweil und viele weitere kleine Einrichtung konnten zusätzlich noch beschenkt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: