Das Dach der Empfinger Grundschule wurde erstmal geflickt. Ob weitere Reparaturen anstehen, ist noch unklar. Foto: Baiker

Schreck vor Schulanfang groß: Isolierung möglicherweise voll mit Feuchtigkeit. Gemeinde arbeitet an Schadensbegrenzung.

Empfingen - Der Schreck vor dem Schulanfang nächste Woche war groß: Das Dach der Grundschule in Empfingen ist undicht. Die Gemeinde arbeitet an der Schadensbegrenzung.

Bürgermeister Albert Schindler machte sich am Dienstagmorgen selbst ein Bild vom Schaden am Dach der Grundschule. "Ob es ernsthafter ist, wird man sehen", sagte er. Bei den derzeitigen Reparaturarbeiten handle es sich um "überschaubare Beträge", doch noch sei unklar, wie viel Feuchtigkeit tatsächlich in die Isolierung vorgedrungen sei.

"Für die Kinder besteht keine Gefahr"

Nachdem man die undichte Stelle im Flur entdeckt hatte (wir berichteten), versuchten Handwerker das Problem zu beheben. Die offene Schweißnaht wurde geschlossen und einige Quadratmeter des Flachdachs freigeschaufelt, doch es tropft weiterhin. Um die Feuchtigkeit zu kontrollieren, wurde deshalb ein "Proberohr" gelegt, in das, nachdem Hausmeister Hermann Maier die Feuchtigkeit abgesaugt hatte, sofort Wasser nachlief. In bestimmten Abständen wird nun geprüft, wie weit die Feuchtigkeit reicht.

Dieses Problem trat vor einigen Jahren schon mal am Schuldach auf, konnte jedoch durch Reparaturarbeiten behoben werden. Darauf hofft Bürgermeister Schindler auch dieses Mal, denn eine komplette Sanierung würde "in den fünfstelligen Bereich" gehen. "Da dürften wir allerdings nicht böse sein", räumt er ein, denn "das wäre die erste Generalsanierung, seitdem die Schule 1972 in Betrieb genommen wurde." Ganz anders sieht es auf dem Dach der Hauptschule aus. Das Ziegeldach des Gebäudes, das etwa ein Jahrzehnt vor dem Grundschulgebäude entstand, ist laut Bürgermeister Schindler "noch proper". Die Ziegel müssten nur ausgetauscht werden, wenn sich die Gemeinde entscheiden sollte, dort eine Photovoltaikanlage zu installieren.

"Für die Kinder der Empfinger Grundschule besteht durch den Schaden am Dach keine Gefahr", beruhigt der Bürgermeister. Am Montag sei für die Schüler ganz normal Schulanfang. Die offenen Bretter würden bis zum Wochenende geschlossen. Bis dahin hoffe man aber auch auf ein detaillierteres Bild des Schadens.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: