Umzug der Empfinger Schule und des Kindergartens "Kleine Strolche": Bürgermeister Albert Schindler und Rektor Rudolf Linsenmann hatten auch ihren Spaß. Foto: Baiker

Schüler und Kindergartenkinder ziehen am "Ruaßige Dauschtig" durch die Gemeinde. Bürgermeister wird gefesselt abgeführt.

Empfingen - Die Kinder der Empfinger Schule und des Kindergartens "Kleine Strolche" ließen gestern Bürgermeister Albert Schindler und Rektor Rudolf Linsenmann um die Dschungelkrone kämpfen.

Die Narretei zieht am "Ruaßige Dauschtig" auch in der Schule ein. In der Aula der Schule gab es gestern zunächst närrische Tänze und Sketche. Pünktlich um 10 Uhr trafen sich die Schüler an der Bushaltestelle bei der Schule mit den Kindern des Kindergartens "Die kleinen Strolche". Unter Begleitung des Empfinger Büttels, der echten Polizei und der Lumbakapell marschierten alle zum Vereinsheim. Am Straßenrand bewunderten sie viele Zuschauer. Unterwegs machten die Kinder einen kleinen Stopp, um Bürgermeister Albert Schindler gefesselt mitzunehmen.

Weiter ging es zum freien Platz vor dem evangelischen Gemeindehaus. Dort angekommen begrüßte Schulleiter Rudolf Linsenmann mit "Narri Narro" die Kinder. Er war als Bundesbanker verkleidet, der nicht weiß, wohin mit seinem vielen Geld. Bei einem Wettbewerb im Dschungelcamp mussten Rektor Rudolf Linsenmann und Bürgermeister Albert Schindler gegeneinander antreten. Es musste entschieden werden, wer Dschungelkönig wird. Der Wettbewerb ging jedoch unentschieden aus. Mit der Hand durften sie in eine geheimnisvolle Box hineinlangen und wussten nicht, was sie da herausholen: Kokosnuss, Ananas, Spinne, Maus und eine Schlange. In einem zweiten Spiel mussten sie Tiere imitieren, die die Kinder erraten mussten. Dann gab es mit verbundenen Augen viel Schmackhaftes und auch weniger Schmackhaftes zu essen: Mohrenkopf, Ananas, Lakritze, Chili und Zwiebeln. Zu guter Letzt mussten sie den Tarzan-Schrei nachahmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: