Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Wild Wings werden beim Bodensee-Cup Zweiter

Von
Im Finale unterlagen die Schwenninger dem Schweizer NLA-Absteiger Kloten Flyers mit 2:3. Foto: Eibner

Die Wild Wings wurden beim Bodensee-Cup in Kreuzlingen Zweiter. Im Finale unterlagen die Schwenninger dem Schweizer NLA-Absteiger Kloten Flyers mit 2:3.

Das Finale

Das Endspiel am Sonntag gegen Kloten (600 Zuschauer – darunter 400 Schwenninger Fans) hatten die Wild Wings über einen 5:4-Halbfinalsieg nach Verlängerung gegen Ravensburg erreicht. Der Schweizer NLA-Absteiger schlug hingegen den HC Thurgau mit 2:1. Im Finale hatte Wild-Wings-Coach Pat Cortina personell die Rotation angeworfen. Simon Danner, Tobias Wörle und Benedikt Brückner pausierten. Dustin Strahlmeier stand im Schwenninger Tor. Nach einem guten ersten Drittel (0:0) kassierten die Neckarstädter im Mittelabschnitt durch Marco Lehmann (0:1/27.) und Jeffrey Füglister (0:3/37.) zwei Treffer in Überzahl. Dazwischen hatte auch noch Thibaut Monnet für Kloten (32./2:0) getroffen. Boaz Bassen (38.) und Kai Herpich (48.) verkürzten auf 2:3. Die Wild Wings drängten im Schlussdrittel auf den Ausgleich, doch am Ende jubelten die Klotener.

Starke Ravensburger

Am Samstag hatten die Wild Wings im Halbfinale vor 650 Zuschauern (darunter 400 Schwenninger Fans) die Towerstars Ravensburg (DEL2) mit 5:4 nach Verlängerung besiegt. Den entscheidenden Treffer erzielte Andrée Hult in der 63. Minute.

Zuvor taten sich die Neckarstädter, bei denen Jussi Timonen, Kai Herpich und Julian Kornelli aussetzten, gegen ein gut agierendes Ravensburger Team schwer. Im Tor stand Marco Wölfl. Markus Poukkula (11.) hatte die schnelle 1:0-Führung von Andreas Driendl ausgeglichen. Stefano Giliati (12.) verwandelte einen Penalty zum 2:1. Philip Mc Rae (15./3:1) traf in Überzahl. Mathieu Pompei und Jakub Svoboda (15./19.) glichen zum 3:3 aus. Poukkula (55.) sorgte für das 4:3 – doch die Towerstars sicherten sich verdient durch das 4:4 von Sören Sturm (58.) die Verlängerung.

Pat Cortina lobt

Coach Pat Cortina hatte eine gute Finalleistung seiner Mannschaft trotz der Niederlage gesehen. "Gegen Kloten haben wir unser bislang bestes Vorbereitungsspiel gezeigt. Positiv war auch, dass wir nach dem 0:3-Rückstand eine gute Einstellung gezeigt haben." Nicht so sehr hatte Cortina der Auftritt seines Teams gegen Ravensburg gefallen. "Da haben wir zu offensiv gedacht, hätten in der Defensive konzentrierter arbeiten müssen." Der Schwenninger Trainer berücksichtigte aber einen Aspekt: "Wir haben hier in Kreuzlingen auch sehr hart trainiert. Da war eine gewisse Müdigkeit normal."

Perfekte Bedingungen

Die Wild Wings fanden in Kreuzlingen perfekte Bedingungen für die Turnierteilnahme und ihr Trainingslager vor. Die Mannschaft bezog ein Hotel direkt an der Bodensee-Arena. Als Teambuilding-Maßnahme diente am Donnerstag ein Steh-Paddel-Wettbewerb auf dem Bodensee. Es gewann die Mannschaft um Tobias Wörle, Julian Kornelli, Boaz Bassen und Konditionstrainer Hendrik Kolbert.

Die Wild Wings bestreiten am Samstag (15 Uhr) ihr nächstes Testspiel gegen den Schweizer Erstligisten SC Rapperswil. Dann zeigen sie erstmals in der Helios-Arena ihren Vorbereitungsstand.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.