Manche Supermärkte müssen wegen des Preisstreits wohl bald ihr Sortiment einschränken. Foto: Imago/Martin / Wagner

Erst Coca-Cola, jetzt Mars: Der Preisstreit zwischen Handel und Herstellern eskaliert. Mars beliefert Edeka und Rewe nicht mehr. Verbraucher müssen sich auf Lücken in Regalen einstellen.

Deutlicher könnte die Kampfansage Edekas an den Nahrungsmittelkonzern Mars kaum sein: „Keine Lust auf Mondpreise von Mars?“ So steht es auf der Instagram-Seite der Discounter-Tochter Netto – verbunden mit dem Hinweis auf eine geforderte „unangemessene Preiserhöhung“ des Herstellers. Das günstigere Produkt der Netto-Eigenmarke wird dabei im Bild über das Mars-Produkt gelegt. Die Fronten sind verhärtet: Im Kampf um höhere Preise hat Mars laut „Lebensmittelzeitung“ die Lieferungen an Edeka und Rewe eingestellt. Und das betrifft nicht nur Schokoriegel. Der US-Konzern beliefert den deutschen Handel mit mehr als 300 Artikeln, auch Reisgerichte oder Tierfutter-Marken wie Whiskas und Frolic gehören dazu. Die ersten Lücken in den Supermarktregalen sind bereits zu sehen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt sichern
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen