Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dunningen/Schramberg Tödlicher Unfall auf Bundesstraße 462

Von
Für den Unfallfahrer kam jede Hilfe zu spät. Foto: Schönfelder

Dunningen /Schramberg -  Tödlich endete für einen 22-jährigen Autofahrer am Dienstagnachmittag ein Frontalzusammenstoß unweit der Ausfahrt Dunningen-West auf der Bundesstraße 462 zwischen Sulgen und Dunningen.

Der junge Mann wurde durch den Zusammenprall mit einem Lastwagen schwerst eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle. Rettungsdienst und Notarzt konnten sein Leben nicht mehr retten.
Der kroatische Staatsbürger war mit seinem Kastenwagen aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenspur geraten und prallte gegen 15 Uhr mit großer Wucht auf den Lastwagen, der  in Richtung Schramberg unterwegs war. An dessen Steuer saß ein 57-jähriger Mann mit polnischer Staatsangehörigkeit. Dieser erlitt einen Schock.

Bild der Zerstörung

Den Helfern bot sich an der Unfallstelle ein Bild der Zerstörung.  Die Feuerwehr Dunningen unter dem Kommando des Dunninger Abteilungskommandanten Steffen Hils befreite den tödlich Verletzten aus seinem Fahrzeug. Für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät. Die Dunninger Wehr war mit vier Fahrzeugen und rund 20 Mann im Einsatz, die Schramberger Kollegen unterstützten mit zwei Fahrzeugen und zehn Mann. Ein Rettungswagen und ein Notarzt waren an die Unfallstelle geeilt. Auch der organisatorische Leiter  des Rettungsdienstes war nach Dunningen gekommen sowie ein Helfer vor Ort vom  DRK Dunningen. Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Storz machte sich ein Bild der Lage vor Ort.

Die weiteren Ermittlungen haben Beamte der Verkehrsinspektion Zimmern, Außenstelle Villingen, übernommen. Der stellvertretende Leiter  des Schramberger Polizeireviers, Harry Hurtz, konnte zunächst zur unmittelbaren Unfallursache nichts sagen. Besonders der Grund, warum der junge Mann auf der Gegenfahrbahn geraten war, gab den Beamten vor Ort am Nachmittag noch Rätsel auf. Für irgendein weiteres drittes beteiligtes Fahrzeug fehlt jeder Hinweis. 

Durch den Unfall, den Einsatz der Feuerwehr, die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten war die Bundesstraße mehrere Stunden blockiert. Der Verkehr in Richtung Dunningen staute sich bis nach Sulgen. Der Verkehr Richtung Schramberg wurde an der Ausfahrt Dunningen-West abgeleitet.

Artikel bewerten
97
loading

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading