Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dunningen Jehle mahnt digitale Alarmierung an

Von
Die Führungsmannschaft der Einsatzabteilung Seedorf mit der Führung der Dunninger Gesamtwehr und dem ausgezeichneten Feuerwehrmann Michael Merz (mit Vollbart) Foto: Hemminger Foto: Schwarzwälder Bote

Zahlreiche Aktivitäten prägten das abgelaufene Kalenderjahr bei der Einsatzabteilung Seedorf der Gesamtfeuerwehr Dunningen. Das wurde im Bericht des Abteilungskommandanten Andreas Jehle in der Hauptversammlung im Lehrsaal deutlich.

Dunningen-Seedorf Als Gäste begrüßte er Bürgermeister Peter Schumacher, dessen Stellvertreter Rainer Pfaller, Gesamtkommandant Volker Hils, den Dunninger Abteilungskommandanten Steffen Hils, den stellvertretenden Abteilungskommandanten aus Lackendorf, Michael List, Jugendfeuerwehrwart Christian Mauritz sowie den Vereinsringvorsitzenden Stefan Schneider.

Insgesamt seien zwölf Einsätze gefahren worden. Davon vier in Dunningen-Ort, einer in Eschbronn, außerdem kamen drei Fahrzeugbrände hinzu. In 36 Übungen auf Abteilungs- und Gesamtwehrebene habe man sich auf mögliche Ernstfälle vorbereitet. Davon sei vor allem die in Seedorf durchgeführte Übung im Kindergarten mit Teilnehmern aus allen drei Einsatzabteilungen zu nennen. Jehle dankte bei dieser Gelegenheit auch der Kindergartenleitung, den Erzieherinnen und freiwilligen Müttern für das gute Zusammenwirken. Auch acht verschiedene Verkehrsdienste und ein Sicherheitsdienst für den Obst- und Gartenbauverein seien zu verzeichnen.

Die aktuelle Mannschaftsstärke einschließlich dreier Neuzugänge bestehe aus 31 Männern und einer Frau. Dankbar sei man auch dafür, dass die Angehörigen der 17 Kameraden zählenden Alterswehr immer wieder unterstützend zur Stelle seien. In der Jugendfeuerwehr seien sechs Jugendliche aus Seedorf tätig, und drei davon konnten im vergangenen Jahr neu gewonnen werden. Leider sei die Umstellung auf die digitale Alarmierung immer noch nicht abgeschlossen, schloss Jehle.

Im Detail noch ausführlicher war der Bericht des stellvertretenden Abteilungskommandanten Daniel Haag, der seinen Schwerpunkt vor allem auf die Übungen und Lehrgänge legte. Das gesamte Spektrum des Jahresgeschehens hatte Tobias Hangst als Schriftführer im ausführlichen Protokoll aufgezeichnet.

Sebastian Haag konnte von einem beruhigenden Stand der Abteilungskasse berichten, dem Timo Roth als Revisor uneingeschränkt zustimmen konnte.

Vor der Entlastung der Funktionäre musste Bürgermeister Peter Schumacher angesichts der angespannten Haushaltslage daran erinnern, dass nicht alle der gewünschten Beschaffungen berücksichtigt werden könnten.

Michael Merz wurde als Beisitzer in den Ausschuss nominiert, der gleichzeitig für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft, auch in Führungspositionen, mit einem Geschenk bedacht wurde.

Gesamtkommandant Volker Hils würdigte das reibungslose, kameradschaftliche Miteinander aller drei Abteilungen als unverzichtbare Voraussetzung für die Schlagkraft in jeder Situation.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.