Für herausragende Verdienste hat Lothar Reinhardt das Bundesverdienstkreuz, überreicht von Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut, erhalten. Foto: Steinmetz

Vielfältige Verdienste im Beruf und Ehrenamt. Impulsgeber und Querdenker mit sozialer Verantwortung.

Dornhan - Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut hatte zum Neujahrsempfang am Freitgagabend in der Dornhaner Stadthalle eine Überraschung parat: Sie brachte das Bundesverdienstkreuz für Lothar Reinhardt mit. Sie überreiche ihm die Auszeichnung des Bundespräsidenten Joachim Gauck für herausragende Verdienste in beruflichen wie ehrenamtlichen Funktionen.

Die Ministerin bezeichnete den Geehrten als einen Impulsgeber, Macher, aber auch als Querdenker und Unternehmer, der "soziale Verantwortung groß geschrieben hat". Mit seiner angenehmen und ausgleichenden menschlichen Art habe er sich über Parteien hinweg Respekt und Ansehen erworben.

Geboren wurde Lothar Reinhardt 1949 in Malms­heim. Er absolvierte in Leonberg eine Mechanikerlehre, bildete sich dann von 1971 bis 1973 weiter zum staatlich geprüften Techniker im Maschinenbau. 1987 wurde er Geschäftsführer der Firma Vollmer in Dornhan, von 1997 an bis heute ist er Geschäftsführer der Vollmer Beteiligungs GmbH in Biberach sowie seit 2009 Prokurist der Vollmer Werke Biberach.

1972 kam Reinhardt nach Dornhan, um sich hier gleich ehrenamtlich als Ortschaftsrat und später als Stadtrat zu engagieren. Er war 1991 Mitbegründer der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) und dessen langjähriger Präsident. Vizepräsident der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg war er von 1998 bis 2009. Parteipolitisch ist er bei der CDU Dornhan als Stadtverbandsvorsitzender tätig. Doch auch mit dem Posaunenchor, Musik- und Trachtenverein, "Liederkranz", Tennisverein, Schützenverein und Heimatverein ist er ehrenamtlich verbunden.

Lothar Reinhardt bekannte, dass ihn die Verleihung der Auszeichnung stolz mache. Dabei dankte er zu allererst seiner Frau Ulrike, die ihm den Rücken frei halte.

Der Grundstein für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement sei die kirchliche Jugendarbeit in Malmsheim gewesen. Neben seinem Schwiegervater seien es in Dornhan dann vor allem der damalige Bürgermeister und heutige Ehrenbürger Dornhans, Günter Wößner, und Horst Sturm gewesen, die ihn beeinflusst hätten. Die Mitorganisation der 1200-Jahrfeier sei ein weiterer Schritt gewesen, in die Vereinsarbeit einzusteigen. Mit der IHG sollte der Wirtschaftsstandort gesichert werden. "Dornhan first war unser Ziel", sagte Reinhardt. Er ist überzeugt: Wenn noch mehr Menschen fürs Ehrenamt gewonnen werden, "wird es besser".

Bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes ist Lothar Reinhardt mit viel Beifall bedacht worden. Auch Bürgermeister Markus Huber gratulierte zu der hohen Ehrung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: