Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dornhan Besuchermagnet bei Kaiserwetter

Von
Bei spätsommerlichem Kaiserwetter eröffneten Schwarzwaldguide Ingeborg Wohlgemuth, Lothar Reinhardt von der Interessengemeinschaft Handel- und Gewerbe (IHG), Bürgermeister Markus Huber, Naturparkmarkt-Organisatorin Friederike Stetter, und Annkatrin Straub von der Stadtverwaltung das Markttreiben in Dornhan. Fotos: Haubold Foto: Schwarzwälder Bote

Tausende Besucher kamen am Sonntag nach Dornhan zum Naturparkmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag. Die Tische in der Innenstadt waren am Mittag gut bestückt. Zu den regionalen Leckereien gab es ein vergnügliches Musikprogramm.

Dornhan. "Kaiserwetter – so macht es richtig Spaß", freute sich Bürgermeister Markus Huber bei der Eröffnung am Vormittag über das ideale Wetter für ein Fest unter freiem Himmel. Der Naturpark lege seinen Schwerpunkt in diesem Jahr auf regionale Weine. Ein großes Thema sei auch der "blühende Naturpark" mit seinem Honig, informierte Friederike Stetter, Initiatorin von der Naturpark-Geschäftsstelle. 14 Beschicker boten in diesem Jahr ihre Produkte an. "Fast doppelt so viele haben sich aber angemeldet, das ist ärgerlich", so Stetter.

Obst und Gemüse in Hülle und Fülle, dazu Brot, Wurst, Käse, ausgefallene Senfe und Öle, Selbstgebranntes und vieles mehr lockte die Feinschmecker. Natürlich durften einige Leckerbissen vor dem Kauf probiert werden.

Hermann und Irmgard Reich reagierten mit selbstgebrannten Schnäpsen und Likören auf Kundenwünsche, während der Musik-und Trachtenverein nebenan mit "Datschweckle" und "Schwabenschmaus" kulinarische Genüsse anbot. Zuhauf strömten die Besucher aus der nahen und weiteren Region in die Innenstadt.

Auch zu sehen gab es reichlich: Die heimischen Handwerksbetriebe und Dienstleister hatten eine "kleine Leistungsschau" auf die Beine gestellt.

Eindrucksvoll stellten die Dornhaner Unternehmen ihre Stärke unter Beweis. Im Laufe des Nachmittags informierten sich zahlreiche Besucher und wollten vor allem auch einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Ziel sei es, alle zwei Jahre eine Leistungsschau im Wechsel mit dem landwirtschaftlichen Herbstfest in Leinstetten auf die Beine zu stellen. Dazu wolle man künftig auch die Vereine mit ins Boot holen, sagte Bürgermeister Huber. Anziehungspunkte waren der Stand von Malermeister Stumpp, der über Vorteile der ökologischen Farben und Böden informierte, genauso wie die große Autoschau, die die Mitarbeiter von Auto-Blocher organisierten.

Neben der Information kam auch die Unterhaltung nicht zu kurz. Zehn Schüler aller Altersgruppen zeigten unter Leitung von Musikschullehrer Wilhelm Tausch ihr schon beachtliches Repertoire.

Die Tänze der Kindertrachtengruppe unter Leitung von Gudrun Pfeifle und Marion Reich fanden ebenfalls begeisterte Zuschauer. Wer wollte, konnte sich am "Tag der offenen Baustelle" bei Otto Epp vom Landratsamt Rottweil über den weiteren Ablauf des Flurneuordnungsverfahrens und die Baustellen vor Ort informieren.

Erstmals hatte die Interessengemeinschaft Handel- und Gewerbe (IHG) mit Lothar Reinhardt vor dem Rathaus einen Jobpoint organisiert. Hier konnte jeder Betrieb freie Stellen und Ausbildungsplätze anbieten. Einige Jugendliche nahmen die Gelegenheit wahr und steuerten direkt auf die teilnehmenden Betriebe zu, um sich vor Ort zu informieren. Alte Handwerkskunst, beispielsweise bei Kammmacher Wolfgang Schulte aus Altensteig, wurde ebenso bestaunt, wie die ausgestellten landwirtschaftlichen Geräte.

Jede Menge Spaß hatten indes die kleinen Besucher bei verschiedenen Mal- und Bastelangenboten, auf der Hüpfburg oder beim Kasperletheater der katholischen Kirchengemeinde.

Auch der Einzelhandel hatte am Nachmittag alle Hände voll zu tun. Die Läden in der Hauptstraße und am Marktplatz öffneten nach dem Mittagessen und lockten mit ideenreichen Aktionen ihre kleinen und großen Kunden in die Geschäfte.

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.