Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dornhan Achtsamkeit als ein neuer Begleiter

Von
Sylvia Minton und Nicole Böhl (von links) referieren. Foto: Veranstalter Foto: Schwarzwälder Bote

Die beiden Gesundheits-Coaches, Sylvia Minton aus Dornhan und Nicole Böhl aus Rottweil, hatten in den Barbara-Unmach-Saal in Dornharn eingeladen, um über Achtsamkeit zu referieren. Knapp 30 Interessierte füllten den Saal.

Dornhan. Bekannt für ihre interaktiven und unterhaltsamen Präsentationen, zeigte das Referententeam zunächst auf, was Achtsamkeit nicht ist: Endlosschleifen im Kopf beim Grübeln über das, was gestern war oder morgen sein könnte, war eines der Beispiele, das in den Reihen der Teilnehmer mit regem Kopfnicken bestätigt wurde.

Drei weitere Vorträge

Die Frage danach, wie sich Achtsamkeit manifestiert wurde, zur Beantwortung in die Runde gegeben und gemeinsam festgehalten. Auch der "Vater der Achtsamkeit", der amerikanische Universitätsprofessor und Buchautor John Kabat Zinn, fand Erwähnung. Sein auf Achtsamkeit basierendes Stressreduktions-Programm MBSR wird seit Jahren in mehr als 200 medizinischen Zentren der USA mit großem Erfolg angewandt. Auch in deutschen Landen wird der Wert der bewusst praktizierten Achtsamkeit immer mehr erkannt.

Nachdem die Theorie auf unterhaltsame Weise abgehakt war, ging es an den aktiven Teil: die Einführung in die Achtsamkeit. Sylvia Minton führte die Anwesenden zunächst durch eine gemeinsame Entspannungsübung, die nach Abschluss im Saal für eine spürbare Atmosphäre der Entschleunigung sorgte.

Entspannt wandte man sich danach Nicole Böhl zu, die eine Reihe an Körper-zu-Gehirn-Aktivierungen mittels lustiger Schaubilder demonstrierte. Bei der Frage nach alltäglichen Achtsamkeitsanwendungen kamen dann sehr schöne Beispiele, die bereits von einigen Teilnehmern praktiziert werden. Eines davon war das "Achtsamkeits-Bänkle" im Garten einer Teilnehmerin.

Abschließend demonstrierten die Gesundheits-Coaches am Alltag zweier fiktiver Personen, warum Achtsamkeit so wichtig ist. Auch hier gab es eine rege Beteiligung und Zustimmung im Publikum, denn man erkannte sich selbst und seine alltäglichen Herausforderungen in den aufgezeigten Situationen wieder.

Drei weitere Vortragstermine zu den Themen Bandscheibe, Osteoporose und Mikroalgen bietet das Gesundheitsnetz Dornhan noch allein im Januar an, zwei weitere dann Anfang Februar, bevor der Höhepunkt der Fasnet-Festivitäten für eine kurze Pause sorgen wird.  Die aktuellen Termine des Vortrags -und Kursangebotes unter www.gz-dornhan.de

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.