Ein Rundflug mit einem Flugdrachen endete am Dienstagabend tödlich. (Symbolfoto) Foto: Pixabay

Pilot startete von Flugplatz in Stadt zu einem Rundflug. Ursache waren vermutlich Motorprobleme.

Donaueschingen/Immendingen - Beim Absturz eines motorisierten Flugdrachens im Kreis Tuttlingen ist der Pilot ums Leben gekommen.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatten möglicherweise Motorprobleme zu dem Unglück am Dienstag geführt. Anwohner hatten vor dem Absturz gegen 18.40 Uhr in einem Wald bei Immendingen beobachtet, dass der Motor qualmte.

Der 51-jährige Pilot war von einem Flugplatz in Donaueschingen zu einem Rundflug in der Region aufgebrochen.

Das Fluggerät mit Gleitfläche sowie einer Gondel für Motor und Piloten wurde zerstört. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 25.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: