Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Donaueschingen Platzpflege ist teuer

Von
Frank Jarsumbek wurde bei den Wahlen als Vorsitzender bestätigt. Foto: Verein Foto: Schwarzwälder-Bote

Donaueschingen (mi). Frank Jarsumbek bleibt weiterhin Chef der Schellenberg-Fußballer. Nach der Wiederwahl des dritten Vorstandes Thomas Minzer und der zweiten Kassiererin Silvia Krämer kann der alte und neue SSC-Vorsitzende weiterhin auf sein bisheriges Vorstandsteam bauen.

Günter Joachimsthaler seit 20 Jahren im Amt

Dies ergaben die Wahlen bei der Jahreshauptversammlung im SSC-Clubheim. Bestätigt wurde auch der seit nunmehr 20 Jahren amtierende Jugendleiter Günter Joachimsthaler, der von einem erfolgreichen Jahr der Jugendarbeit im Verein und in der Spielgemeinschaft mit der DJK Donaueschingen berichten konnte. Eine neue Küche im Clubhaus erleichtert seit einigen Wochen die Arbeit, strapazierte aber die Vereinskasse ebenso wie die kostenintensive Platzpflege für über 4000 Euro.

Der Dank Jarsumbeks galt in seinem Rückblick neben dem Wirtepersonal vor allem auch den fünf Vereins-Schiedsrichtern und den Machern der äußerst gelungenen Vereinszeitschrift "Teamgeist", mit dem Autoren, Gestalter und Sponsorensucher viel Anerkennung über die Vereinsgrenzen hinaus ernteten. Allerdings hielt Jarsumbek auch nicht hinter dem Berg mit dem Ärger über verunzierte Clubhaus-Außenwände, eine gestohlene Werbebande und zerkratzte Autos. Auch der Zuschauerschwund bei Heimspielen, die man heuer erstmals auf den Samstag legte, mache ihm Sorgen, so Jarsumbek. Von einem Wechselbad der Gefühle und einem Auf und Ab der Fußballteams wusste Spielausschussvorsitzender Uwe Dietz zu berichten. Nach der Talfahrt der Ersten im Frühjahr kämpfte man letzten Endes erfolgreich gegen den drohenden Abstieg. Mit einer jungen Mannschaft ist auch heuer der Klassenerhalt oberstes Ziel, derzeit befindet sich die Erste mit 23 Punkten und dem neunten Tabellenplatz im Soll, der Tabellenstand und die Dichte der Mannschaften im Tabellenmittelfeld lasse alle Möglichkeiten nach oben, aber auch in die unteren Regionen offen, so Dietz.

Seit Beginn der neuen Spielzeit hat Trainer Jürgen Feuerstein das sportliche Zepter übernommen und durchlebte bisher mit Spielern und Zuschauern ein Wechselbad der Gefühle mit unerwarteten Niederlagen und überraschenden Siegen. Die Zweite spielt bisher eine ausgezeichnete Rolle und belegt derzeit den zweiten Tabellenplatz mit Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

"Schräg-Schrill-Sexy" heißt es am 20. Dezember im Glashaus

Mit dem Spiel am kommenden Sonntag in Bonndorf endet die Freiluftsaison, weitere Heimspiele würde der derzeit desolate Zustand des Sportplatzes wohl auch kaum noch zulassen.

Nun fiebern Organisatoren und Spieler der SSC-Partynacht im Glashaus am Bahnhof Donaueschingen mit DJ Borni unter dem Motto "Schräg-Schrill-Sexy" am 20. Dezember entgegen.

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.