Fußball statt Dienst durften die Soldaten der Deutsch-Französischen Brigade genießen. Foto: Brigade Foto: Schwarzwälder-Bote

Deutsch-Französische Brigade in Bremen

Donaueschingen/Bremen. 50 Soldaten der Deutsch-Französischen Brigade waren zu Gast im Bremer Weserstadion zum Fußball-Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Frankreich. Sie waren eingeladen, dieses Spiel in Anwesenheit des französischen Staatssekretärs, Marc Laffineur und des Kommandeurs der Brigade, Brigadegeneral Gert-Johannes Hagemann zu erleben.

Das französische Sportministerium und der französische Fußballverband sind übereingekommen, französische Soldaten und Kriegsveteranen im Rahmen internationaler Sportveranstaltungen, an denen französische Mannschaften beteiligt sind, in gebührender Form zu würdigen. Das Engagement und der Mut dieser Soldatinnen und Soldaten, die unter anderem in Afghanistan und im Kosovo Dienst geleistet haben, sollen auf diese Weise entsprechend gewürdigt und den Soldaten gedankt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: