Das größte Team mit den meisten Runden stellte am Stadtlauf der Lauftreff Pfohren. Foto: Bombardi

600 Starter beim Benefiz-Sportevent des Lauftreff Pfohren. Erlös fließt in die Mukoviszidose-Forschung.

Donaueschingen - Mission erfüllt, lautet die Bilanz des Lauftreff Pfohren, der mit seiner Idee in der Donaustadt einen Stadtlauf zu initiieren, einen Volltreffer landete. Mitten in die Sommerferien legte er den Benefiz-Sportevent, der rund 540 Läufer und 60 Kinder und Jugendliche zum Mitwirken animierte. Indes gab es während Stunden kein Durchkommen mehr in Donaueschingens Stadtmitte.

Der Lauf dessen Erlös in die Mukoviszidose-Forschung floss zog die Sportler und Zuschauer magnetisch an. Lauftreffleiter Thomas Schneider und seine Crew waren überwältigt von der Resonanz hatten aber die Situation jederzeit im Griff.

Der Stromausfall vor Rennbeginn war höhere Gewalt, indes hatten die Organisatoren auch dieses Problem schnell gelöst. Um 15.10 Uhr war es soweit: Der Bambini-Lauf eröffnete den ersten Benefiz-Stadtlauf in der Geschichte der Stadt.

Oberbürgermeister Thorsten Frei und Ehefrau mit dabei

Der Reihe nach starteten die in einzelnen Alterskategorien. Immer mehr Besucher trafen ein. Kurz nach 16 Uhr war es dann soweit: Rennkommentator Roland Maier feuerte aus seiner Pistole den Startschuss zu einem Rennen ab, in dem während 120 Minuten nicht die Zeit sondern die Anzahl gelaufener Runden im Vordergrund stand. Die Sparkasse hatte sich bereit erklärt pro Runde einen Euro zu spenden. Zahlreiche Firmen und Hobbylaufteams, aber auch Einzelläufer waren am Start und nutzten die Gelegenheit mit ihrem Lauf etwas Gutes zu tun.

Auch im Teilnehmerfeld mit dabei waren Oberbürgermeister Thorsten Frei und Ehefrau Katharina. Frei hatte bereits in seiner Begrüßung von einer weiteren Bereicherung im Terminkalender der Donaustadt geschwärmt. Am Ende schlugen für den Oberbürgermeister

18 Runden à 1,2 Kilometer zu Buche. Sieger mit jeweils 25 Runden waren der Reihe des Zieleinlaufs nach Michael Baier (1:58:13 Stunden), Michael Kiene (beide Freizeitreiter Eichhöfe), Matthias Müller (FSV Schwenningen), Dieter Förnbacher (FC Unterkirnach) und Dietmar Göbel (LGS Schwarzwald-Marathon).

Die meisten Runden bei den Damen absolvierte Sandra Schmid (21, Hüfingen) vor Renate Hornscheidt, Silke Rothemund und Nadja Kiefer (alle 20, Lauftreff Pfohren) Das Gesamttotal aller Runden betrug 6033 was einer Spende in derselben Höhe entspricht.

Die größte Mannschaft mit 50 Teilnehmern stellten die Veranstalter vom Lauftreff Pfohren (50 Teilnehmer, 625 Runden). Danach folgten die Teams Intersport Denzer (35, 514), der FC Pfohren (38, 274), die Sparkasse (27) und der Lionsclub (15).

Die Sieger beim Stadtlauf: Bei den Jugendlichen U10, weiblich gewann Carina Rothweiler vor Lisa Schöndienst und Simon Czernawski Finja. U10 männlich: 1. Jacob Egle, 2. Tobias Wehrle, 3. Marius Gödel. U12 weilblich: 1. Melanie Wehrle, 2. Luisa Wilhelm, 3. Lena Halder, U12 männlich: 1. Lorenz Jung, 2,.Nick Sulzmann, 3. Simon Jung, U14 weiblich: 1.Sonja Dinkelacker, U14 männlich: 1. Hannes Wilhelm, 2. Kevin Aul, U 16 männlich: 1. Dominik Arriccen, 2. Lars Martin, 3. Lucas Käfer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: