Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dobel Betroffene Kinder werden von ihren Eltern abgeholt

Von
Foto: dpa/BrittaPedersen Foto: Schwarzwälder Bote

Gibt es im Dobler Kindergarten wieder einen Corona-Fall? Diese Frage bejahte Bürgermeister Christoph Schaack am Freitag auf Nachfrage des Schwarzwälder Boten.

Dobel. "Ich kann Ihnen bestätigen, dass wir am Dienstagvormittag von Elternseite über einen positiven Corona-Fall in Kenntnis gesetzt wurden", so das Gemeindeoberhaupt. Daraufhin habe man die betroffenen Kinder von den Eltern abholen lassen. Seit Mittwoch befänden sich zwei Gruppen in Quarantäne – diese ende für die betroffenen Kinder am Donnerstag, 22. Oktober. Die Jungen und Mädchen der "roten" und "gelben" Gruppe könnten somit den Kindergarten "Am Sonnenwegle" wieder ab Freitag, 23. Oktober, besuchen. "Von der Quarantäne betroffen sind insgesamt 34 Kinder, sieben Betreuungskräfte und eine Haushaltshilfe", so der Bürgermeister.

Wie bereits im vorigen Monat, stehe man mit dem Gesundheitsamt in engem Kontakt. Ein Corona-Fall und zwei Gruppen in Quarantäne? Diese Maßnahme sei der Tatsache geschuldet, dass beide den gleichen Waschraum benutzten.

Das Pflegeheim "Seniorenresidenz Dobel" sei im Übrigen von Corona bisher nicht betroffen. Der ASB sei gut gerüstet, so Schaack. Übrigens verzichte er hier vorsichtshalber auf Jubilar-Besuche, er gebe Geschenke samt Kärtchen bei den Betreuern ab.

Vier Gruppen

Zur Erinnerung: Am 18. September wurde Bürgermeister Schaack darüber informiert, dass im Kindergarten eine Person positiv getestet worden sei. Ob es sich dabei um eines der mehr als 60 Kinder oder einen der Betreuer handelte, wollte der Rathauschef aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht sagen.

Der Kindergarten hat vier voneinander getrennte Gruppen mit strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen. Deshalb wurden vorigen Monat erst einmal die betroffenen Personen, also Erzieher, Kinder, Geschwister und Eltern, vom Gesundheitsamt aufgefordert, sich einem Test zu unterziehen. Die Betroffenen mussten sich für 14 Tage in Quarantäne begeben.

Am 21. September war der Kindergarten geschlossen. Weil aber die negativen Testergebnisse am selben Tag vorlagen, konnten die restlichen drei Gruppen bereits tags drauf wieder den Betrieb aufnehmen.

Jedoch waren die Türen "Am Sonnenwegle" am 23. September erneut verschlossen. Hatte es doch Hinweise auf einen möglichen "Querkontakt" gegeben. Allerdings bestätigte sich der Verdacht nicht. Wie das Landratsamt am Abend des 24. September informierte, seien "inklusive der Indexperson bis heute 75 Personen getestet" worden. Bislang habe es keine weiteren positiven Testergebnisse gegeben.

Ein positiv getestetes Kind

Bezüglich des Infektionsgeschehens im Dobler Kindergarten teilte das Landratsamt gestern Nachmittag auf Anfrage unserer Zeitung mit: Es handle sich um ein positiv getestetes Kind. Aufgrund gemeinschaftlicher Nutzung verschiedener Räumlichkeiten seien zwei Kiga-Gruppen samt Erzieher (insgesamt 41 Personen) als Kontaktpersonen ersten Grades eingestuft worden.

Artikel bewerten
8
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading