Die Drehleiter aus Rottweil wurde zur Unterstützung hinzugerufen. Foto: Heidepriem

Feuerwehr rückt mit 70 Mann nach Rotenzimmern aus. Starke Rauchentwicklung gemeldet. Polizei ermittelt.

Dietingen - Am Donnerstag ist die Feuerwehr zu einem Schwelbrand nach Rotenzimmern ausgerückt. Aus einem Bauernhaus wurde eine starke Rauchentwicklung gemeldet.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, waren bereits alle Bewohner aus dem Gebäude. Wie Feuerwehrsprecher Sven Haberer berichtet, wurde niemand verletzt. Unter Atemschutz gingen mehrere Trupps in das Gebäude und entdeckten dort Glutnester in der Nähe eines Schwedenofens.

Der Bewohner hatte am Abend zuvor Asche aus dem Ofen geräumt, wie die Polizei erklärt.

Glutnester in Zwischendecke gelöscht

Nach ersten Löscharbeiten wurde die Zwischendecke geöffnet, um mit der Wärmebildkamera weitere Glutnester zu suchen.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 50.000 Euro. Es handle sich laut den Beamten primär um "Rauchschaden".

Polizei nimmt Ermittlungen auf

Die Gesamtfeuerwehr Dietingen war mit Unterstützung der Feuerwehr Rottweil mit insgesamt zehn Fahrzeugen und 70 Kräften im Einsatz. Neben Helfern vor Ort des DRK waren ein Rettungswagen und der organisatorische Leiter an der Einsatzstelle.

Die Polizei nahm die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung auf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: