Flussgott Danubius thront über der Bregquelle, dem längsten Zufluss der Donau. Für die Furtwanger ist damit klar, dass die Donau auf Furtwanger Gemarkung bei der Martinskapelle entspringt. Foto: Hochschwarzwald Tourismus

Furtwangen und Donaueschingen bemühen sich beide, den Titel Donauquellstadt offiziell führen zu dürfen. Wer macht das Rennen? Die Stadt Furtwangen meint, sie hätte hierfür die besseren Argumente.

Furtwangen - "Die Stadt Furtwangen im Schwarzwald beantragt gemäß Paragraf 5, Absatz 3 Gemeindeordnung die Verleihung der Zusatzbezeichnung ›Donauquellstadt‹", so lautete ein einstimmiger Beschluss in der Sitzung des Gemeinderates. Zu diesem Antrag an das Innenministerium in Stuttgart kam es, nachdem bereits Anfang des Jahres Donaueschingen diesen Titel für sich beansprucht hatte. Damals hatte Bürgermeister Josef Herdner gleich deutlich gemacht, dass dann natürlich auch Furtwangen als Ort des Donauursprungs diesen Titel beantragen werde.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: