Flussgott Danubius thront über der Bregquelle, dem längsten Zufluss der Donau. Für die Furtwanger ist damit klar, dass die Donau auf Furtwanger Gemarkung bei der Martinskapelle entspringt. Foto: Hochschwarzwald Tourismus

Furtwangen und Donaueschingen bemühen sich beide, den Titel Donauquellstadt offiziell führen zu dürfen. Wer macht das Rennen? Die Stadt Furtwangen meint, sie hätte hierfür die besseren Argumente.

Furtwangen - "Die Stadt Furtwangen im Schwarzwald beantragt gemäß Paragraf 5, Absatz 3 Gemeindeordnung die Verleihung der Zusatzbezeichnung ›Donauquellstadt‹", so lautete ein einstimmiger Beschluss in der Sitzung des Gemeinderates. Zu diesem Antrag an das Innenministerium in Stuttgart kam es, nachdem bereits Anfang des Jahres Donaueschingen diesen Titel für sich beansprucht hatte. Damals hatte Bürgermeister Josef Herdner gleich deutlich gemacht, dass dann natürlich auch Furtwangen als Ort des Donauursprungs diesen Titel beantragen werde.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€