Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Corona-Krise Was ist am Vatertag erlaubt, was nicht?

Von
Die üblichen Bollerwagen-Touren müssen in diesem Jahr coronabedingt im kleinen Rahmen stattfinden. (Archiv-Foto) Foto: Steffen

Region - Am kommenden Donnerstag, 21. Mai, ist Vatertag. Für viele Männer heißt das: den Bollerwagen aus der Garage holen, auf Wanderschaft gehen oder mit der Familie anderweitig den Tag genießen. Coronabedingt gibt es in diesem Jahr jedoch einige Einschränkungen. Was am Vatertag 2020 erlaubt ist und was nicht, erfahren Sie in unserem (SB+)Artikel.

Die folgenden Angaben sind ohne Gewähr. Sie wurden auf der Grundlage der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg beantwortet (zum Nachlesen unter diesem Link).

Darf ich meinen Vater besuchen?

Die wichtigste Frage zum diesjährigen Vatertag muss gleich zu Beginn beantwortet werden: Ja, der eigene Vater darf besucht werden. Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg erlaubt es nämlich, sich im privaten Raum mit Angehörigen aus dem eigenen Haushalt sowie mit denen eines anderen zu treffen. Egal ob man also mit dem Vater in einem Haushalt lebt oder nicht - der Papa darf trotz Corona-Krise auch in diesem Jahr besucht werden.

Dabei muss man sich außerdem keineswegs mit den Geschwistern einigen, wer den Vater am Donnerstag sehen darf und wer nicht: Die Corona-Verordnung sagt nämlich auch, dass sich Personen, die in gerader Linie miteinander verwandt sind (Eltern, Großeltern, Kinder und Enkelkinder), Geschwister und deren Nachkommen sowie Personen, die dem eigenen Haushalt angehören (wie Ehegatten und Partner), ebenfalls im privaten Raum treffen dürfen. Hinzukommen dürfen außerdem Personen aus einem weiteren Haushalt.

Und auch wenn der eigene Vater bereits im Pflegeheim leben sollte, sind dank der jüngsten Corona-Lockerungen Besuche unter strengen Auflagen erlaubt. Allerdings ist hierbei pro Tag nur ein Besuch gestattet, bei dem maximal zwei Personen in die jeweilige Einrichtung kommen dürfen. Diese dürfen in Abhängigkeit ihrer personellen Kapazitäten und der örtlichen Gegebenheiten außerdem die Besuchszeiten festlegen. Ferner kann die jeweilige Einrichtung auch die Zeitdauer der Besuche pro Bewohner festlegen. Besuche sind außerdem nur im Bewohnerzimmer, Besucherzimmern oder anderen geeigneten Bereichen zulässig und müssen vorab rechtzeitig angemeldet werden. Die Angehörigen müssen sich außerdem registrierten, damit Kontaktverfolgungen notfalls vorgenommen werden können. Ein Mund-Nase-Schutz sollte während des Besuchs getragen werden. Auch die Hände sollten sich die Besucher vorab desinfizieren. Zu anderen Personen in der Einrichtung sollte außerdem der obligatorische Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden.

Darf ich mit meinem Vater und der Familie essen gehen?

Seit dem 18. Mai dürfen Gastronomien unter strengen Auflagen wieder öffnen. Grundsätzlich dürfen Gaststätten nur alleine, mit Personen des eigenen Haushalts oder Personen eines weiteren Haushalts besucht werden. Wird diese Vorgabe eingehalten, darf der Papa also zum Essen eingeladen werden. Was aber, wenn die ganze Familie zusammen essen gehen möchte? Auch das ist möglich, wenn diese räumlich von den anderen Besuchern abgetrennt sitzt.

Darf ich am Vatertag wandern gehen?

Ja, auch am Vatertag 2020 ist die für viele obligatorische Wanderung erlaubt. Allerdings darf das nicht in großer Gruppe stattfinden, wie manche das üblicherweise machen. Auch hier gilt: Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine oder im Kreis der Angehörigen sowie maximal einem weiteren Haushalt gestattet. Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

Was darf ich am Vatertag sonst noch unternehmen?

Seit dem 18. Mai dürfen auch diverse Freizeiteinrichtungen im Freiluftbereich, für die Eintrittsgeld zu entrichten ist, unter Auflagen öffnen. Das gilt allerdings nicht für Freizeitparks. Bei einem konkreten Ziel sollte man auf der Internetseite der jeweiligen Attraktion jedoch trotzdem vorab überprüfen, ob diese auch wirklich geöffnet hat. Das gilt natürlich auch für Einrichtungen in geschlossenen Räumen. Coronabedingt können Öffnungzeiten außerdem abweichen, weshalb es ebenfalls sinnvoll ist, sich vorab zu vergewissern, welches Ausflugsziel besucht werden kann und welches nicht.

Will man sich draußen in der Öffentlichkeit aufhalten und beispielsweise nur durch die Stadt schlendern oder spazieren gehen, müssen dennoch die bereits aufgeführten Regelungen eingehalten werden.

Und wie ist es mit Kurzurlaub über das verlängerte Wochenende?

Seit dem 18. Mai dürfen Campingplätze für Übernachtungen in Wohnwagen, Wohnmobilen oder festen Mietunterkünften wieder öffnen. Auch Ferienwohnungen dürfen seither wieder gemietet werden. Wählt man eine dieser Unterkunfts-Möglichkeiten aus, steht also auch einem Kurzurlaub über das verlängerte Wochenende nichts im Wege. 

Artikel bewerten
6
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.