17 neue Corona-Infektionen hat das Gesundheitsamt am Wochenende gemeldet. Der Inzidenzwert ist erstmals seit Ende Oktober 2020 wieder unter die Marke von 50 gefallen. Foto: Serrano

Gute und auch schlechte Nachrichten gibt es Wochenende in Sachen Corona: Die Inzidenz liegt erstmals seit langer Zeit wieder unter dem Wert von 50. Allerdings sind wieder Tote zu beklagen.

Zollernalbkreis - Zwei Männer im Alter von über 80 Jahren sind nach Angaben des Gesundheitsamts von Samstag an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Seit Beginn der Pandemie haben damit 128 Menschen im Landkreis wegen Corona ihr Leben verloren.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Das Gesundheitsamt meldete zudem 17 neue bestätigte Infektionen am Wochenende. Am Samstag waren es zunächst 13 gemeldete weitere Fälle; die Betroffenen leben in Albstadt (2), Balingen (5), Burladingen (1), Haigerloch (1), Hechingen (2) und Meßstetten (2). Am Sonntag kamen weitere vier vom Gesundheitsamt bestätigte Infektionen dazu – diese Betroffenen leben Albstadt (2), Burladingen (1) und in Meßstetten (1).

Damit lag der Inzidenzwert (Zahl der Infektionen je 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) am Samstag (49,6) sowie am Sonntag (43,3) erstmals seit Ende Oktober 2020 wieder unter dem Wert von 50.

Der 50er-Wert ist die Schwelle, ab der der Landkreis zur Bekämpfung des Infektionsgeschehens eine nächtliche Ausgangsbeschränkung erlassen könnte. Bisher hatte Landrat Günther-Martin Pauli darauf verzichtet, obwohl der Wert in den vergangenen Tagen stets darüber lag.

Hat Fasnet Ausbreitung begünstigt?

Spannend wird deshalb nun die Entwicklung der nächsten Tage sein: Hat etwa die Fasnet die Ausbreitung des Virus begünstigt? Oder führt das seit dem Wochenende freundliche Wetter zu steigenden Fallzahlen? Viele Menschen zog es angesichts der Sonne ins Freie, vor den wieder geöffneten Eisdielen bildeten sich Schlangen. Mancherorts war eine gewisse Sorglosigkeit in Sachen Infektionsschutz spürbar. Und an diesem Montag öffnen die Schulen und Kindergärten wieder.

Insgesamt hat sich die Zahl der Menschen, die sich das Virus seit Ausbruch der Pandemie im Frühjahr eingefangen haben, mit den am Wochenende bekannt gewordenen Fällen auf 5375 erhöht (ein am Mittwoch fälschlicherweise für Albstadt gemeldeter Fall wurde nachträglich aus der Statistik gestrichen). 5048 einst Infizierte gelten inzwischen als wieder genesen.

Aktuell gelten noch 199 Zollernälbler als infiziert; die meisten davon leben in Albstadt (40 Fälle), gefolgt von Balingen (34), Burladingen (30), Meßstetten (15) sowie Hechingen und Schömberg (jeweils 13). Als "corona-frei" galten am Sonntag Dormettingen, Dotternhausen, Jungingen, Nusplingen, Weilen unter den Rinnen sowie Zimmern unter der Burg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: