98 neue Corona-Infektionen wurden am Mittwoch im Zollernalbkreis gemeldet. (Symbolfoto) Foto: Berg

Zwei weitere Menschen sind im Zollernalbkreis an Covid-19 gestorben: Eine 77-jährige Frau und ein 57-jähriger Mann sind laut Gesundheitsamt der Lungenkrankheit erlegen. Damit ist am Mittwoch die Zahl der Todesopfer seit 20, März 2020 auf 143 gestiegen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Zollernalbkreis - Die Infektionszahlen und die Sieben-Tage-Inzidenz sind geringfügig gesunken: Am Mittwoch wurden 98 Neuinfektionen gemeldet, tags zuvor 114; zwei Fälle (in Rangendingen und Rosenfeld) wurden aufgrund einer Korrektur von den Behörden aus der Statistik gestrichen. Die Menschen, die als neu Infizierte gemeldet wurden, kommen aus Albstadt (20), Balingen (17), Bisingen (4), Bitz (1), Burladingen (10), Dormettingen (2), Geislingen (4), Grosselfingen (1), Haigerloch (4), Hechingen (23), Meßstetten (4), Nusplingen (1), Rangendingen (4), Ratshausen (2) und Schömberg (1).

Inzidenz sinkt leicht

Die Inzidenz von Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sank von 246,6 am Dienstag leicht auf 239,8 am Mittwoch. Der Zollernalbkreis weist damit derzeit die vierthöchste Inzidenz aller baden-württembergischen Landkreis aus.

Im Zollernalb-Klinikum waren am Mittwoch 41 Corona-Patienten in Behandlung, vier weniger als am Dienstag. Zehn von ihnen liegen auf der Intensivstation, fünf werden beatmet.

Im Kreisimpfzentrum Meßstetten und von mobilen Teams sind bislang 37 883 Menschen gegen das Corona-Virus geimpft worden, davon 7336 bereits zum zweiten Mal. Die niedergelassenen Ärzte melden 8 828 Erst- und 151 Zweitimpfungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: