Mladen Behtan auf einer der Terrassen des Kowalski, der Club bleibt vorerst zu, Bewirtung findet in den Außenbereichen statt. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Die Clubs sind in der Corona-Warteschleife, zurzeit geht maximal Sitztanz auf der Terrasse. Von Clubbetreibern, die kreative Lösungen für ihr Überleben suchen, und einem geplanten Mini-Clubfestival auf dem Kleinen Schlossplatz.

Stuttgart - Die Ersten, die schließen mussten, werden die Letzten sein, die wieder öffnen dürfen – heißt es unter Clubbetreibern, und das nicht unbegründet. Während sich dank sinkender Inzidenzzahlen, Öffnungen und aufkommender Sommerstimmung langsam die Corona-Anspannung legt und die Laune merklich steigt, sind Clubs und viele Livespielstätten weiterhin in der Warteschleife. Seit März 2020 haben viele Clubs durchgängig zu – so lange, wie kaum ein anderer Bereich, berichtet etwa Hannah Japes vom Club Kollektiv Stuttgart, einem Interessenverband von Clubs, Spielstätten, Veranstalterinnen und Veranstaltern.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: