Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Wende nach der Pause

Von

(amk). In der Handball-Kreisliga A Nagold/ Achalm hatten die Frauen des TSV Neuhengstett ein gehöriges Stück Arbeit zu bewältigen, bis der 20:16 (8:9)-Sieg gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen II unter Dach und Fach war.

Die Gäste sind enorm spielstark gestartet und lagen schnell mit 2:5 in Führung. Es dauerte bis Mitte der ersten Halbzeit, bis sich das Team von Trainer Frank Lülf auf den Gegner eingestellt hatte und zumindest in der Abwehr auf Augenhöhe begegnete. Mehrfach scheiterte die Offensive an Pfosten und Latte sowie der Torhüterin.

Es dauerte bis zur 46. Minute, dass man auf 14:14 ausgleichen konnte. Neuhengstett legte gegen jetzt nachlassende Gäste jetzt weitere Tore nach und wendete bis zur 55. Minute zum 19:15 das Blatt endgültig. TSV Neuhengstett; Christiane Bachem (Tor); Lisa Beuerle, Natascha Hettich, Leonie Kolb, Franziska Schühle, Anna Burkhardt, Yasmin Ganzel, Nicole Gayde, Alexandra Rentschler, Kathi Waidner, Sina Burkhardt.

Das nächste Heimspiel findet am kommenden Sonntag, ab 16.30 Uhr, in der Sporthalle in Althengstett statt.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.