Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Von Jazzmusik über Spirituals bis zu Beatbox-Geräuschen

Von
Die Sänger aus Forst überzeugten das Publikum mit ihrem Können. Foto: Tröger Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Jeanette Tröger

Calw. Ein mitreißendes Jahreskonzert der Swing Singers des Liederkranz Concordia Calw gemeinsam mit ihren Gästen, dem Gospelchor aus Forst bei Karlsruhe machte nicht nur den Sängern viel Spaß, sondern brachte auch das Publikum im voll besetzten Forum am Schießberg ein ums andere Mal dazu, seiner Begeisterung lautstark Ausdruck zu verleihen.

In launiger Manier führte Conferencier Werner Pfrommer durch ein Programm, das einen musikalischen Bogen spannte von Swing- und Jazztiteln über Gospels und Spirituals zu Musical-Melodien, Beatbox-Geräuschen, zu Filmtiteln und Liedern im Stil der goldenen Zwanziger. Ein Markenzeichen der Swing Singers sind die aus dem großen Chorkörper sich rekrutierenden kleineren Ensembles wie die Swinging Harmonists, die für den augenzwinkernden Humor im Programm sorgen.

Am Samstag traten daneben auch noch die Formationen Rhytonics als Air Drummer mit im Schwarzlicht fliegenden weißen Sticks, die Pentaton-Singers mit einem schaurig-schönen "Lied vom Tod" und das LCC-Männerquartett auf, das in Italien schon mal einen Auftritt als "Leichenchörle Calw" hatte.

Der Gospelchor Forst war beim SWR 4-Chorduell zwar Zweiter, aber für das Publikum König der Herzen. Auch im Calwer Forum eroberten die badischen Choristen sofort die Zuschauerherzen. Ihr quirlig-animierender Chorleiter Klaus Heinrich teilte das Publikum in Gruppen, die das Gospel "Go, tell it on the mountain" zu einem stimmgewaltigen Gemeinschaftserlebnis werden ließen. Die Gäste aus dem Badischen begeisterten mit ausgefeilten Choreografien voller Rhythmik und Solisten mit klasse Stimmen.

"Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie!", war die angesichts der Sitzstufen im Forum nicht ganz ernst gemeinte Aufforderung Pfrommers. Das gemeinsame "Finale Grandioso" der mehr als 70 Sänger war ein weiterer Höhepunkt zum Abschluss. Arm in Arm nahmen die Chorleiter Jacek Kacprzak (Swing Singers) und Klaus Heinrich (Gospelchor Forst) den begeisterten Applaus entgegen.

Am Sonntag zeigten die LiCo-Mädchenchöre vor ebenfalls vollem Haus im Forum bei ihrer jährlichen Matinee, was sie drauf haben. Zum Fressen süß waren die als Schweinchen verkleideten jüngsten Sängerinnen im C-Chor unter Leitung von Traudel Kalmbach. Michaela Brandl leitet seit fünf Jahren den B-Chor und singt selbst seit 20 Jahren in den Chören des Liederkranzes. Hierfür wurde sie im Rahmen der Matinee neben zahlreichen anderen Sängerinnen von Regine Rieger geehrt. Ihr B-Chor bewies mit dem "Rap-Huhn" seine A-cappella-Stärke. Die Mädels des A-Chors, geleitet von Ludmilla Merkle, warteten mit Pop, Calypso und Geistlichem auf.

20 gute Sängerinnen bilden unter der Leitung von Werner F. Gann den Konzertchor ARTEvocale, der ebenfalls einen Querschnitt durch die traditionelle und moderne Chorliteratur bot. Neu im Reigen der Mädchenchöre ist reVocali, ein Ensemble aus ehemaligen ARTEvocale-Sängerinnen, sozusagen das Pendant zu Calvvoci, den Männern im Liederkranz Cocordia. Die 14 jungen Frauen treffen sich monatlich. Den gewaltigen Stimmen merkt man die 15- 20jährige Stimmbildung an. Sie sangen geistliche Weisen. Alle Chöre machten nach dem Urteil der fachkundigen Besucher im Publikum große Fortschritte. Dafür gab es vom ganzen Auditorium großen Beifall.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 1308-91

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.