Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Strafgefangene flüchten aus Psychiatrie

Von
An der Fahndung war auch ein Polizeihubschrauber beteiligt. (Symbolfoto) Foto: Archiv

Calw-Hirsau - Vier psychisch kranke Straftäter sind am Mittwochabend aus dem Zentrum für Psychiatrie (ZfP), Abteilung für forensische Suchttherapie, in Hirsau geflohen. Zuvor hatten die Männer einen Pfleger und eine Pflegerin überwältigt und in einen Raum eingesperrt. Laut Angaben der Polizei gingen sie dabei mit einfacher körperlicher Gewalt vor, verletzt wurde aber niemand. Danach flüchteten die Männer aus der Einrichtung. Zwei Flüchtige konnte die Polizei bereits fassen, zwei der Männer sind noch auf der Flucht. Die Fahndung dauert an, die Polizei hat mittlerweile Fahndungsfotos der beiden Männer veröffentlicht.

Kurz nach dem Vorfall, der sich gegen 22.05 Uhr ereignete, leitete die Polizei eine Großfahndung ein, bei der auch Spürhunde und ein Polizeihubschrauber im Einsatz waren. Zwei der Männer (32 und 35 Jahre alt) konnten die Beamten am Bahnhof Calw-Hirsau fassen. Laut einer Polizeisprecherin sind die beiden noch flüchtigen Männer im Alter von 23 und 41 Jahren, die wegen Raubstraftaten in der geschlossenen Psychiatrie waren, höchstwahrscheinlich nicht bewaffnet. Trotzdem sei es möglich, dass die Männer "in der Ausnahmesituation unberechenbar" seien. Sie hielten sich vermutlich noch in der Gegend um Calw auf. Wer den Männern begegne, solle sofort die Polizei verständigen. Die vier Männer waren im Rahmen eines Maßregelvollzugs in der Klinik unterbracht und müssen mehrjährige Haftstrafen verbüßen.

Die beiden Flüchtigen werden wie folgt beschrieben:

Der 41-jährige Mann ist Deutscher, er ist 1,79 Meter groß, hat eine sportlich/athletische Figur, grau-grüne Augen, hat eine Glatze und einen Drei-Tage-Bart. Er trägt einen schwarzen Kapuzenpulli und eine schwarze Trainingshose. Der 23-Jährige ist ebenfalls Deutscher, 1,76 Meter groß, schlanke Figur, blonder Vollbart, blonde kurze, nach hinten gekämmte Haare. Er trug zur Tatzeit einen schwarzen Pullover und eine dunkle Hose.

Die Fahndung der Polizei dauert noch an. Zeugen, die die Männer sehen sollten, werden gebeten, sich von ihnen fernzuhalten und umgehend die Polizei unter der Nummer 110 zu verständigen.

 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.