Kevin Bihler, Talent des SV Rotfelden, schaffte beim Rundenauftakt gute 353 Ringe, nur 12 unter der Tagesbestmarke. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

Gleich vier Mannschaften bewerben sich in der Luftgewehr-Kreisliga D um die rote Laterne

(amk). Insgesamt 35 Teams haben für die Rundenwettkämpfe ohne Punktemodus gemeldet, davon 15 in der Kreisliga D. Die Sicherheitsliga wird als fünfte Liga auf Kreisebene geführt, im Vergleich dazu bringen die Schützenkreise Böblingen 18 und Leonberg noch sechs Teams an den Start.

Die Mischung aus Anfänger, Ex-Routiniers und Jugendtalenten wird oft von Altiven betreut. Bei Tabellenführer SSV Bad Herrenalb IV übernahm diese Aufgabe Ulrike Müller, beim SV Althengstett IV Thomas Kühne, beim SV Rohrdorf V hält Frank Schmidtke die Fäden in der Hand. Rekordhalter mit insgesamt sechs Luftgewehrteams ist die SK Dachtel, dafür hat Gabi Stefokovic (354) unter anderen Roland Wellhäuser (361) reaktiviert, das schlägt sich in Platz zwei nieder.

Den besten Start erwischte der SSV Bad Herrenalb, Marleen Deck brachte mit der besten Einzelleistung von 365 Ringen die SSV-Vierte mit Ulrike Müller (357), Patrick Rieger (345) und Martin Zeh (357) gleich ganz nach oben. Erfreulich die Entwicklung beim SV Sulz am Eck. Die zweite Mannschaft dürfte, angeführt von Sascha Reichardt mit 364 Ringen, auf Rang drei mit 1389 Ringen noch um den Aufstieg mitsprechen.

Als einzige erste Mannschaft ist die SG Deckenpfronn in der Sicherheitsliga, mit 1355 Ringen belegt sie Rang vier. Ob es Jürgen Ditjo (354) und Siona Schmid (348) gelingt, die Lücke nach oben zu schließen, hängt von der weiteren Entwicklung bei Heiko Schneider (330) und Uwe Fritsch (323) ab.

Dahinter kommt schon der SV Rotfelden II mit 1352 Ringen, dabei Kevin Bihler mit 353 Ringen, der SV Rohrdorf V (1345) und SK Sommenhardt IV (1340).

Interessant dürfte der Kampf gegen die Rote Laterne werden. Derzeit bieten sich mit SV Holzbronn III (1206), SV Althengstett IV (1197), SK Sommenhardt V (1195) und SV Holzbronn II (1188) gleich vier Mannschaften für diese Auszeichnung an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: