Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Herrenloser Koffer legt Bahn lahm

Von
Auf dem Bahnsteig des Calwer ZOB wurde ein herrenloser Koffer entdeckt. Doch der Einsatz der Bombenentschärfer stellte sich als unnötig heraus. Der Koffer enthielt nur Kleidung. Foto: Hölle

Calw - Viel Aufregung um fast nichts, beziehungsweise um einen herrenlosen Koffer. Dieser legte nämlich am Samstagvormittag zwischen 9.30 und 11.30 Uhr für rund zwei Stunden den Bahnbetrieb auf der Strecke zwischen Bad Liebenzell und Wildberg lahm.

Wie von der der Polizei zu erfahren war, hat offenbar ein Bahnbediensteter kurz vor 9.30 Uhr den Koffer auf dem Bahnsteig in Calw entdeckt. Daraufhin wurde sofort die Notfallleitstelle der Bahn und in der Folge die zuständige Bundespolizei in Karlsruhe informiert.

Die in solchen Fällen übliche Maschinerie kam in Gang: Die Bundespolizei bat die Calwer Polizei um Unterstützung. Durch diese wurde die sofortige Absperrung des Bahnsteiges, des Parkhauses und des Zentralen Omnibusbahnhofes sowie die Einstellung des Zugverkehrs veranlasst. Von der örtlichen Polizei wurde auch ein Sprengstoffspürhund angefordert. Von der Bundespolizei erschienen aus Böblingen zwei Bombenentschärfer. Nachdem der verdächtige Koffer auf seinen Inhalt hin geröntgt und danach geöffnet worden war, stellte sich heraus, dass sich darin lediglich Bekleidung befand. Hinweise auf den Besitzer liegen derzeit noch nicht vor. Die polizeilichen Maßnahmen konnten daraufhin eingestellt werden.

Insgesamt waren acht Beamte der Landespolizei, fünf Beamte der Bundespolizei sowie ein Rettungswagen des DRK mit zwei Rettungssanitätern, der vorsorglich hinzugezogen worden war, im Einsatz. Die Beamten hatten Mühe, Schaulustige, von den polizeilichen Absperrungen fernzuhalten. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang, diese nicht zu ignorieren. Wer es tut, kann sich selbst in Gefahr bringen.

Zeugen, die Angaben zu dem oder der Besitzerin des Koffers machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 07051/16­ 10 zu melden.

2

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.