Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Für eine Nacht: Bundesstraße dicht

Von
Das Stahlkonstrukt, das zur Sicherung dient, wird überprüft. Archiv-Foto: Fuchs Foto: Schwarzwälder Bote

Die Sperrung der Bundesstraße 296 am Adlereck in Calw Mitte April dürfte den meisten Calwern noch in den Knochen stecken. Nun, in der Nacht auf Donnerstag, 27. Juni, wird die Strecke erneut gesperrt. Dieses Mal, weil die Sicherungskonstruktion an der Eisenbahnbrücke kontrolliert wird.

Calw. Rückblick: Am 17. April erreicht die Calwer Stadtverwaltung die Nachricht, dass die stillgelegte Eisenbahnbrücke am Adlereck akut einsturzgefährdet sei. Der Eigentümer, die Deutsche Bahn, hatte das bei einer Untersuchung festgestellt. Nun hieß es, schnell reagieren: In einer Nacht- und Nebelaktion wurden die Bundesstraße und auch der Gehsteig unterhalb der Brücke gesperrt, die Parkplätze drumherum geräumt sowie eine weiträumige Umleitung ausgeschildert. Weil nicht einmal mehr Fußgänger das Adlereck durchqueren durften, musste ein Shuttle-Service eingerichtet werden. Calw war praktisch zweigeteilt – rund dreieinhalb Wochen lang.

In dieser Zeit ließ die Deutsche Bahn eine Art Sicherungskonstrukt anfertigen, das schlussendlich an die marode Betonbrücke angebracht wurde. Kurz darauf wurde die Bundesstraße wieder freigegeben. Bis jetzt.

Fußgänger müssen mit Einschränkungen rechnen

Von Mittwoch. 26. Juni, 21 Uhr, bis Donnerstag, 27. Juni, 4 Uhr, wird die Strecke am Adlereck erneut gesperrt. "Aufgrund einer Überprüfung der Stahlkonstruktion und der Abhängestangen der Behelfskonstruktion", heißt es in einer Erklärung der Deutschen Bahn. Grund zur Sorge gebe es deshalb nicht, betont ein Bahnsprecher auf Nachfrage des Schwarzwälder Boten. "Bei den Arbeiten handelt es sich um die Inspektion der Stützkonstruktion, die in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden muss", erklärt er. Es bestehe keine Einsturzgefahr.

Dass die Straße dennoch für eine Nacht gesperrt werden muss, liege schlicht daran, dass die­ Inspektion mit einer Hebebühne vonstatten geht. Weil diese zum Teil auf dem Gehweg steht, werden auch Fußgänger Einschränkungen hinnehmen müssen. Möglich sei eine Unterquerung zu Fuß jedoch in dieser Nacht.

Für die Autofahrer, die in dieser Nacht in Calw unterwegs sind, bedeutet die erneute Sperrung wieder eine beträchtliche Umleitung – dieselbe, wie auch bei der rund dreiwöchigen Sperrung im April: In nördlicher Richtung verläuft die Umleitung über Hirsau, vorbei an Ottenbronn und Neuhengstett auf die B 295.

Langfristiger Zeitplan steht noch nicht fest

Südlich des Adlerecks müssen Autofahrer über die B 296 in Richtung Stammheim, über Holzbronn auf die B 463 fahren. Allerdings sei diesmal nicht der Baubetriebshof der Stadt für die Ausschilderung verantwortlich, sondern die Deutsche Bahn selbst.

Hinsichtlich des langfristigen Umgangs mit der Brücke gebe es laut des Bahnsprechers nichts Neues. Nach wie vor steht fest, dass das stillgelegte Bauwerk abgerissen werden soll. Ein Zeitplan gebe es aber noch nicht.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.