Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Abschlussvorstellung gibt es nur auf DVD

Von
Die Kinder meisterten auch artistische Einlagen mit Bravour. Foto: Strauß Foto: Schwarzwälder Bote

Calw-Heumaden. Wie jedes Jahr fand in diesen Sommerferien das Kinderprogramm "Circus Bambi" in Heumaden statt. Doch wie alles andere auch, war der Circus unter der Regie des Familienzirkus "Bambi" und des Stadtjugendreferats dieses Jahr ein bisschen anders.

So durften zum Beispiel während der Abschlussaufführung am Freitag keine Eltern und Freunde zuschauen – stattdessen wurden die Auftritte der Kinder gefilmt. Aus den Aufnahmen entsteht dann später eine DVD, welche die Jungen und Mädchen dann mit ihren Eltern gemeinsam ansehen können.

Kunststücke mit der Ziege Susi gezeigt

Während ihrer Auftritte zeigten die Kinder, was sie in den fünf Tagen alles gelernt hatten und führten viele verschiedene Facetten des Zirkuslebens vor. Die jungen Nachwuchsartisten zeigten unter anderem ihr Talent im Balancieren, Seilklettern, Wickeltechnik, Späße machen und sogar im Feuerspucken. Doch der Circus Bambi ließ die Kinder nicht nur ihre Geräte nutzen, sondern auch Kunststücke mit den Pferden, Pudeln und natürlich Susi, der Showziege, aufführen.

Das abwechslungsreiche Programm, welches es schon seit 19 Jahren Sommer für Sommer in Calw gibt, sei vor allem in diesem Jahr besonders wichtig, erzählt Samara Bannikov. Normalerweise würden um die 100 Kinder am Sommerferienprogramm teilnehmen, diesmal seien es über zwei Wochen verteilt nur rund 60 gewesen. Und selbst diese kleineren Gruppen mussten noch verkleinert werden, weshalb die Kinder, mithilfe von Armbändern, in eine grüne und eine orangefarbene Gruppe eingeteilt, und streng voneinander getrennt wurden. Auch das gemeinsame Mittagessen und Aktionen mit viel Körperkontakt wie akrobatische Pyramiden, mussten dieses Jahr ausfallen. Doch trotz der vielen Einschränkungen seien die Kinder regelrecht aufgeblüht, so Bannikov. Es habe selbst sie überrascht, wie gut sich die Nachwuchskünstler an die Corona-Regeln halten und trotzdem locker lassen und Spaß haben konnten.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.