Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Burladingen Wildernder Hund reißt Reh: Jäger erschießt auch Kitz

Von
Ein wildernder Hund hat bei Burladingen eine Rehgeiß gerissen - der Jagdpächter erschoss auch das unverletzte Kitz. (Symbolbild) Foto: dpa

Burladingen - Ein wildernder Hund hat bei Burladingen ein Reh angegriffen. Das Tier wurde so schwer verletzt, dass der Jagdpächter es erlegen musste.

Laut Polizei fand der Jäger die Rehgeiß und ihr Kitz am Sonntagabend nahe des Verbindungswegs zwischen Hermannsdorf und dem Hofgut Küche. Das Reh hatte frische Bisswunden, die nach Ansicht des Jagdpächters von einem Hund stammen sollen. Wie es in der Pressemitteilung der Polizei heißt, erlegte der Jäger beide Tiere "waidgerecht". Auch das unverletzte Rehkitz. Bei Jägern sei dies wohl kein unübliches Vorgehen, erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Tuttlingen auf Nachfrage. Einfach alleine im Wald zurücklassen könne man das Tier nicht, eine Handaufzucht sei schwierig und aufwendig.

Die Polizei sucht nun nach dem wildernden Hund und dessen Halter. Der Polizeiposten Burladingen ermittelt wegen Jagdwilderei gegen Unbekannt. Hinweise an die Polizei, Telefon 07475/95001-0.

Artikel bewerten
65
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Burladingen

16

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading