Das deutsche Peitschenmuseum hatte kürzlich zum letzten Mal in diesem Jahr seine Türen geöffnet. Die Besucher konnten die spektakuläre Peitschenshow von Erika und Zoltan Farkas vor dem Museum bewundern. Mit ihren bis zu fünf Meter langen ungarischen Peitschen schlugen sie wilde und ohrenbetäubende Salven in die Luft. Für ganz mutige Besucher bestand die Möglichkeit, es selbst mal mit der Peitscherei zu versuchen. Doch es gab noch etwas Besonderes an diesem Tag. Das Ehepaar Farkas hatte ein befreundetes Paar mitgebracht und mit denen wurde im Freien in einem Kessel am Dreibein ein original ungarischer Gulasch gekocht. Foto: Pfister